Im Bezirk Imst kaufen, denn dahoam zahlt sich’s aus

Regional einkaufen lohnt sich. Die Wirtschaftskammer Imst startet im September eine groß angelegte Kampagne mit einem attraktiven Gewinnspiel, um die Betriebe im Bezirk zu unterstützen. Dabei werden von September bis November 2020 alle zwei Wochen bis zu 6.000 Euro ausgeschüttet.

Ob frisches Fleisch vom regionalen Metzger, ein Dinner im Lieblings-Lokal, ein Friseurbesuch, ein romantisches Wochenende im Doppelzimmer, ein neues E-Bike oder auch eine notwendige Reparatur – wer lokal im Bezirk Imst einkauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, stärkt die heimische Wirtschaft. Gleichzeitig haben alle „Einkäufer dahoam“ bei sechs Ziehungen von September bis November 2020 die Chance, ihren Rechnungsbetrag zurückerstattet zu bekommen.

Mitmachen ist kinderleicht

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist einfach und kann über zwei Wege erfolgen, wie Elena Bremberger, Bezirksstellenleiterin der WK-Bezirksstelle Imst und Projektinitiatorin, beschreibt: „Am schnellsten geht es online. Die Rechnung ab Ausstellungsdatum 1. Juli 2020 von einem Betrieb im Bezirk Imst fotografieren oder einscannen, auf www.kauf-im-bezirk.at hochladen und mit etwas Glück gewinnen. Alternativ bieten wir die Möglichkeit mit Gewinnspielkarte samt angehefteter Rechnungskopie teilzunehmen. Die Gewinnkarten sind exklusiv in allen Filialen der Raiffeisenbanken im Bezirk Imst sowie den Filialen der Sparkasse Imst im Bezirk erhältlich und können ausschließlich dort abgegeben werden.“ Der Rechnungsbetrag muss mindestens 50,- Euro betragen. Im Falle eines Gewinns werden bis maximal 250,- Euro zurückbezahlt, wobei der Rechnungsbetrag selbstverständlich höher sein darf.

Aus allen Einsendungen werden pro Ziehung 6.000,- Euro ausgespielt. Die erste Ziehung findet am 9. September 2020 statt, dann alle 14 Tage. Nach jeder Runde wird der Topf geleert. Rechnungen, die nicht gezogen wurden, können bei der nächsten Verlosung wieder eingereicht werden, so lange bis ein Gewinn erfolgt. Elena Bremberger freut sich bereits auf viele Rechnungen, die zurückbezahlt werden können. „Die erworbenen Waren und Dienstleistungen, von denen die Rechnung eingereicht wird, können vom Restaurant bis zur Kosmetikerin, vom Schuhgeschäft bis zum Bäcker oder Handwerker und auch von Übernachtungen in Unterkünften sein. Wichtig ist einzig, dass der Betrieb im Bezirk Imst angesiedelt ist“, betont die WK-Bezirksstellenleiterin.

Regionale Wirtschaft in Imst stärken

Dahinter steckt eine Initiative der Wirtschaftskammer Imst, um das Bewusstsein in der Bevölkerung für heimische Unternehmen zu stärken. „Wer regional kauft, unterstützt die Betriebe vor Ort und setzt dabei auf Qualität bzw. hochwertige Dienstleistungen aus der Heimat“, weiß Elena Bremberger. „Zusammen mit allen 24 Gemeinden im Bezirk Imst, den Raiffeisenbanken im Bezirk Imst, der Sparkasse Imst und dem Regionalmanagement Bezirk Imst ist es uns gelungen, die Initiative ‚Dahoam zahlt sich’s aus‘ zu realisieren“, erklärt Bremberger.

„Dieses Projekt ist ein Schulterschluss aller Gemeinden im Bezirk“, unterstreicht WK-Bezirksobmann Josef Huber. Er freut sich über die breite Zustimmung: „Ein großer Dank an alle 24 Bürgermeister, dass sie von Beginn an mit dabei sind. Ebenso bedanke ich mich bei unseren Partnern, den Raiffeisenbanken im Bezirk Imst, der Sparkasse Imst und dem Regionalmanagement Bezirk Imst. Letzterem für die Möglichkeit der Mitfinanzierung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Wir sehen es als besonderes Zeichen, dass alle gemeinsam das Projekt unterstützen. Neben der Förderung der heimischen Wirtschaftsbetriebe wollen wir mit Aktionen wie dieser den Bezirk Imst langfristig stärken, Wertschöpfung generieren und vor allem auch Arbeits- und Ausbildungsplätze sichern.“

Heimische Banken mit an Bord

„Als regionaler Finanzpartner von über 300 Betrieben mit tausenden Arbeitsplätzen im Bezirk unterstützen wir diese Initiative für Regionalität und Nachhaltigkeit sehr gerne“, laden die Vorstände Manfred Scheiber (RB Vorderes Ötztal) und Joachim Gabl (RB Arzl-Imsterberg) stellvertretend für die acht Raiffeisenbanken im Bezirk Imst zum Mitmachen ein. Auch Mario Kometer, Vorstand der Sparkasse Imst, zeigt sich begeistert von der Initiative: „Die Sparkasse Imst ist fest im Tiroler Oberland verwurzelt. Wir sind der starke Partner der heimischen Wirtschaft. Daher sehen wir es als Selbstverständlichkeit, dieses Projekt zu unterstützen.“

Bild oben: Gemeinsam für mehr Regionalität: WK-Bezirksobmann Josef Huber (Mitte rechts) und Elena Bremberger, Bezirksstellenleiterin der WK Imst (Mitte links), zusammen mit den Vertretern der Gemeinden, der Raiffeisenbanken des Bezirks, der Sparkasse Imst sowie des Regionalmanagements Imst bei der Auftaktpressekonferenz in der WK Imst.

»Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen: www.kauf-im-bezirk.at

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!