Meistertitel erfährt sichtbare Aufwertung

Meisterleistungen vor den Vorhang. Voraussichtlich ab Ende August kann der Meistertitel in Dokumente eingetragen werden. Und die Ausbildung zum Küchenmeister am WIFI Tirol wird als erste nicht-formale Qualifikation dem Bachelor gleichgestellt.

Die höchste Stufe der beruflichen Ausbildung in Österreich erfährt eine weitere, sichtbare Aufwertung. Mit der Novelle zur Gewerbeordnung wird der Meister- und Meisterinnentitel für offizielle Dokumente eintragungsfähig. Das bedeutet: Wer die Meisterprüfung erfolgreich abgelegt hat, darf voraussichtlich ab Ende August seinem Namen im Reisepass, Führerschein oder anderen öffentlichen Urkunden den Titel „Mst.“ oder „Mst.in“ voranstellen. „Den Meistertitel noch attraktiver zu machen, ist eine langjährige Forderung der Tiroler Wirtschaftskammer“, erklärt Präsident Christoph Walser, dem die duale Ausbildung ein Herzensanliegen ist. Für Walser geht es darum, das Motto „Qualität durch Qualifikation“ in den Köpfen zu verankern. Das ist in den letzten Jahren bereits mit den Gütesiegeln „Meisterbetrieb“ und „staatlich geprüfter Betrieb“ gelungen. Auch die Initiativen „Qualitätshandwerk Tirol“ (QHT) sowie Tirol Q im Bereich der Gesundheitsberufe gehen in diese Richtung. Die WK Tirol setzt sich dafür ein, die völlige Gleichwertigkeit des schulisch-akademischen mit dem berufspraktischen Ausbildungssystem zu erreichen. „Die formale Aufwertung des Meistertitels ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg“, so Walser.

Sichtbare Wertschätzung

„Diese Wertschätzung tut dem Handwerk gut“, unterstreicht der Spartenobmann im Gewerbe und Handwerk, Franz Jirka, „wir brauchen in Österreich mehr Meisterinnen und Meister, um den Wirtschaftsstandort in den Regionen zu stärken.“ Die erfolgreiche Meisterprüfung ist oftmals der Einstieg in Positionen mit Führungsverantwortung oder in die Selbständigkeit. Die nun erfolgte öffentliche Anerkennung trägt dazu bei, die Lehre und berufliche Höherqualifizierung noch attraktiver zu machen. Die Meister stellen ihrerseits wiederum sicher, dass das Know-how an die nächste Generation weitergegeben wird. Die Sparte Gewerbe und Handwerk ist hier wegweisend, sie bildet rund die Hälfte aller Lehrlinge aus. Zudem ist laut Umfragen das Meister-Image in Österreich ausgezeichnet: 95 Prozent der Kunden attestieren Meisterbetrieben eine hohe Qualität bei der Erbringung ihrer Leistungen.

Meistertitel gleich wie Bachelor

Tirol erweist sich auch in der Tourismusausbildung einmal mehr als Vorreiter: „Als erste nicht-formale Qualifikation wurde die WIFI-Ausbildung zum Diplom-Küchenmeister nun auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens bestätigt“, freut sich Philipp Stohner. Der Koch der Köche 2016 und amtierender Koch-Weltmeister setzte gemeinsam mit WIFI-Produktmanager Norbert Schöpf bereits vor vier Jahren in Tirol die ersten Schritte, um eine verbindliche und gleiche Ausbildung für ganz Österreich zu schaffen. Die Diplom-Ausbildung ist nun auf der gleichen Stufe wie ein Abschluss als Bachelor in der akademischen Welt. „Dass die Gremien des Nationalen Qualifikationsrahmens den Küchenmeister anerkannt haben, beweist eindrucksvoll, welch hohe Kompetenz mit dieser Ausbildung verbunden ist“, so Stohner, „Küchenmeister sind nicht nur wahre Meister ihres Fachs, sondern verfügen auch über hohe Führungskompetenz und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten.“ Die nächste Ausbildung zum Diplom-Küchenmeister am WIFI Tirol startet am 28. September 2020.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!