PACT schützt Helden des Alltags

Das Innsbrucker Unternehmen PACT stellt die Produktion auf Physical Distancing Tools um. Alle Ressourcen und Kapazitäten werden genutzt, um Schutzprodukte unterschiedlicher Art zu produzieren.

Normalerweise dreht sich bei PACT alles um Visual Merchandising, Digital Signage, Displays und Co. Doch seit wenigen Tagen laufen nicht Verkaufsmöbel für namhafte Marken, sondern Physical Distancing Tools für den Handel über das Fertigungsband. Das Unternehmen hat auf die aktuelle Situation reagiert und nützt nun alle Ressourcen und Kapazitäten, um Schutzprodukte unterschiedlicher Art zu produzieren. Dazu gehören insbesondere Plexiglas-Schutzwände, Gesichtsschutz-Visiere aus PET oder digitale Screens mit Informationsinhalten.

Dringend benötigt werden Physical Distancing Tools überall dort, wo direkter Personenkontakt besteht – sei es im Handel, in Arztpraxen, Ambulanzen und Apotheken oder im Transportwesen. Zwar gilt Physical Distancing als eine der wichtigsten Verhaltensregeln, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, jedoch gestaltet sich die Einhaltung des Mindestabstandes (> 1 m) in der Praxis oft schwierig. Zugleich gilt es, Personal und Kunden bestmöglich zu schützen, um die Versorgungssicherheit nahtlos aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund haben die österreichischen Sozialpartner für den Handel Verhaltensregeln beschlossen, zu denen auch die Installation von baulichen Maßnahmen wie Plexiglas-Schutzwänden von PACT zählt.

PACT liefert europaweit

Der Tiroler Betrieb versorgt aber nicht nur den österreichischen Handel mit Physical Distancing Tools, sondern liefert die Schutzprodukte in ganz Europa aus. „Eine der ersten großen Bestellungen kam von einem großen Lebensmittelkonzern aus Spanien“, erzählt CEO Florian Danner. Die Nachfrage ist groß, Engpässe in der Produktion sind aber nicht zu befürchten. Durch die hohe Eigenfertigungstiefe war eine Umstellung des Sortiments rasch und unkompliziert möglich. Zugleich können wertvolle Arbeitsplätze erhalten werden – auch im Headquarter in Innsbruck.

Noch ein Blick in die Zukunft: Physical Distancing Tools werden nicht nur im Moment akut benötigt, sondern sind eine Grundvoraussetzung, damit der Handel in ein paar Wochen wieder schrittweise hochgefahren werden kann. Daher der Apell von Danner: „Um eine sichere Versorgung zu gewährleisten, müssen wir unser Personal und die Kunden jetzt gewissenhaft schützen. Nur so können wir den Handel ins Leben zurückholen!“

»Weitere Informationen: PACT Group

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!