Mei Madl, mei Bua: Die zweite Staffel läuft

Mit der zweiten Kurzfilm-Reihe von „Mei Madl, mei Bua“ schließt die Lehrlingskampagne der WK Tirol an den Erfolg der ersten an. Die Rolle der Eltern bei der Bildungs- und Berufswahl der Kinder steht im Mittelpunkt.

Die Mütter und Väter mit ihren Kindern zu beobachten, macht Spaß. Rührende Momente des Stolzes sind auch dabei und ihre Begeisterung über die Lehre ist genauso ansteckend wie anregend. Das ist das Ziel der Lehrlingskampagne „Mei Madl, mei Bua“, die gerade in die zweite Runde gegangen ist, um den Erfolg der „ersten Staffel“ fortzusetzen. „Es ist in der Gesellschaft angekommen, dass es etwas Tolles ist, eine Lehre zu machen. Eltern wie Jugendliche erkennen, dass die Lehre eine super Basis ist, um für die Zukunft das richtige Rüstzeug zu haben“, sagt Christoph Walser, Präsident der Wirtschaftskammer Tirol. Er weiß ziemlich genau, wie treffsicher die Kampagne die Herzen und Köpfe der Eltern erreicht. Schließlich war er zusammen mit seinem Sohn Daniel selbst einer der Hauptdarsteller in der ersten Runde und ist begeistert vom Feedback: „Ja, die Kampagne kommt richtig gut an.“

Mei Madl, mei Bua – die Eltern erzählen

In den kurzen Filmen, die auf der WK-Tirol-Website auch online zur Verfügung stehen, kommen nicht nur die Lehrlinge zu Wort und geben einen Einblick von ihren ersten Schritten hin zum Traumberuf. Auch die Eltern erzählen – von der Entwicklung ihrer Kinder, ihren Talenten, Eigenheiten und selbstverständlich davon, warum sie ihre Kinder bei der Entscheidung, einen Lehrberuf zu wählen, unterstützt haben. Voll und ganz. Mit Herz und Verstand. „Eltern dürfen ihre Kinder nicht irgendwo reindrängen. Man muss auf sie hören. Das Kind soll glücklich sein“, sagt beispielsweise Michaela, deren Tochter Lisa im Rahmen ihrer Lehre zur Bürokauffrau die spannende Lebendigkeit des Großhandels für sich entdeckt. „Das Praktische und Handwerkliche brauchen wir in Zukunft mehr. Die Möglichkeiten sind einfach super. Wenn er lachend heimkommt, weiß ich, es passt, wir haben das Richtige gemacht“, freut sich Daniela über die Entscheidung ihres Sohnes Andreas, seine Zukunft in Holz zu schnitzen und mit der Tischlerlehre einen tollen Start ins Berufsleben zu haben.

Neue duale Berufsbildung

Einen guten Start ins Leben wünschen alle Eltern ihren Kindern. Das ist wohl so etwas wie ein Naturgesetz, selbst wenn es gar nicht so leicht ist, die Kinder dabei zu unterstützen. Der starke Hang zur akademischen Ausbildung hat in den vergangenen Jahren eine Schieflage entstehen lassen. Dieses Ungleichgewicht zurechtzurücken, ist ein Ziel, das die Wirtschaftskammer Tirol verfolgt. Mit viel Energie, viel Phantasie und viel Erfolg. So nimmt die Wirtschaftskammer Tirol längst eine Vorreiterrolle ein, wenn es darum geht, das Erfolgsmodell der Lehrlingsausbildung noch besser zu machen und mit der Entwicklung des neuen dualen Bildungssystems ist den Bildungsexperten von WK und WIFI Tirol ein „Wurf“ gelungen, der auch von der neuen Bundesregierung als großer erkannt und anerkannt wurde. „Das macht uns stolz und bestätigt uns auf unserem Weg“, sagt Präsident Walser und erklärt: „Mit diesem in sich schlüssigen Qualifizierungssystem für berufliche Bildung wird erreicht, dass sich berufliche und schulisch-akademische Ausbildungen auf Augenhöhe begegnen. Das eröffnet für Jugendliche völlig neue Perspektiven und beendet die langjährige Schieflage.“

Bild oben: Bei der Lehrlingskampagne „Mei Madl, mei Bua“ erzählen Eltern von den gemeinsam getroffenen richtigen Entscheidungen: Lisa (l.) entdeckt nun die Welt des Großhandels als Bürokauffrau. Andreas nutzt seine handwerklichen Talente und macht die Lehre zum Tischler.

»Weitere Informationen: www.meimadl-meibua.at

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!