Jungforscher- und Junginnovatorpreis der Euregio

Im Rahmen der Tiroltage beim Europäischen Forum Alpbach wurden von den Präsidenten der Euregio-Wirtschaftskammern der Jungforscher- und der Junginnovatorpreis vergeben.

Die Tiroltage in Alpbach haben sich in den vergangenen Jahren zum Treffpunkt und Schaufenster der Forschungslandschaft der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino entwickelt. In diesem Rahmen wird jährlich der von den Wirtschafts- beziehungsweise Handelskammern der Europaregion gestiftete Jungforscherpreis vergeben. Zum zweiten Mal wurde auch der Euregio-Junginnovatorpreis verliehen. Das Thema der heurigen Ausgabe war die digitale Transformation im alpinen Raum.

Top 3 des Euregio-Jungforscherpreises

Der erste Preis für den Jungforscher und somit ein Preisgeld von 2.000 Euro ging heuer an Valentina Morandi von der Freien Universität Bozen für ihre Arbeit „Lösung des Stauproblems im Straßennetz im Zeitalter der fahrerlosen Transportsysteme“. Den zweiten Preis mit einem Preisgeld von 1.000 Euro erhielt Raffael Heiss vom Management Center Innsbruck für die Forschungsarbeit “Politische Akteure im Bereich Social Media: Inhalt, Exposition und Auswirkungen“, während Shahla Asgharinia mit einer Analyse zum Thema „Neue Technologien für die Waldbeobachtung im Alpenraum“ den dritten Platz belegte und ein Preisgeld von 500 Euro erhielt.

Plätze eins bis drei des Euregio-Junginnovatorpreises

Als Gewinner des Junginnovatorpreises wurde Michael Santek (BHS Technologies, Innsbruck) mit dem Projekt „AMP – das erste RoboticScope der Welt“  (wirtschaft.tirol berichtete: Tiroler Start-up-Rakete revolutioniert den OP) ausgezeichnet. Der zweite Preis ging an Sebastian Meyer, Manuel Niederstätter erreichte den dritten Platz. Auch hierfür gab es Preisgelder von 2.000 Euro für den ersten, 1.000 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten Platz.

„Erfolgreiche Forschung und Innovation bringen Wohlstand. Deshalb ist es uns ein Anliegen diese entsprechend zu fördern. Aus diesem Grund haben wir sowohl für den Junginnovatorpreis, als auch für den Jungforscherpreis entsprechende Preisgelder zur Verfügung gestellt“, erklären die Präsidenten der Wirtschaftskammer Tirol Christoph Walser, der Handelskammer Bozen Michl Ebner und der Handelskammer Trient Giovanni Bort.

Bild oben: Die Euregio-Junginnovatoren: v.l. Regionalrats-Präsident Roberto Paccher (Trentino), LH Arno Kompatscher (Südtirol), WK-Präsident Christoph Walser (Tirol), Sebastian Meyer, Michael Santek, Manuel Niederstätter, Handelskammer-Präsident Michl Ebner (Südtirol), LH Günther Platter und Junginnovator-Juror Josef Margreiter. Foto: Land Tirol/Sedlak

Euregio-JungforscherInnen_1

Die Euregio-Jungforscher: v.l. Regionalrats-Präsident Roberto Paccher (Trentino), LH Arno Kompatscher (Südtirol), WK-Präsident Christoph Walser (Tirol), Raffael Heiss, Valentina Morandi, Shahla Asgharinia, Handelskammer-Präsident Michl Ebner (Südtirol), LH Günther Platter und Jungforscherreis-Jurorin Ulrike Tappeiner. Foto: Land Tirol/Sedlak

»Mehr Informationen: Büro der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, Tel. 0039 0471 402 026, www.europaregion.info/youngresearcher bzw. www.europaregion.info/younginnovator

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!