winePad: interaktiv zum idealen Wein

Arno Hofer und sein Team von winePad realisieren mit individuell gestaltbaren Weinkarten schon heute die Zukunft der Weinpräsentation.

Egal ob digital, mobil oder analog – ansprechend, fachlich korrekt und verkaufsorientiert müssen Weinkarten sein. Davon ist Arno Hofer von winePad überzeugt. Seine langjährige Tätigkeit in der Hotellerie hat ihn für die Branche geprägt. Ein wichtiger Bestandteil in seiner Funktion als Sommelier und Serviceleiter war schon damals die Erstellung des Kartenwerkes: „Die perfekte Weinkarte war mir immer eine Herzensangelegenheit. Dafür war mir kein Aufwand zu groß; ich habe mich sogar in Graphik-Design weitergebildet und mir professionelle Layout-Programme angeschafft.“

2001 machte sich Hofer selbständig und gründete ein Beratungsunternehmen zur Weiterbildung von Gastronomiemitarbeitern. Die Kernthemen waren Kundenzufriedenheit, fachliche Qualifikation und aktiver Verkauf. Aber auch ein Getränkegroßhändler gehörte zum Kundenstamm. „Ich war für das Weinsortiment verantwortlich und beriet seine Kunden in vielen Belangen rund um den Wein. Dazu gehörte auch das Erstellen von Weinkarten. Diese fanden so großen Anklang, dass sie oft sogar mitentscheidend bei der Akquise von Neukunden waren“, erzählt Arno Hofer von den Anfängen.  Als 2010 das erste iPad auf den Markt kam, sah er darin den Startschuss für die Umsetzung einer innovativen Idee: „Ich beauftragte eine kleine, junge Werbeagentur eine digitale Weinkarte nach meinen Vorstellungen zu programmieren. Knapp zwei Jahre dauerte es, bis das Produkt marktreif war. Bald folgten erste Anerkennungen, wie die Nominierung für den Constantinus Award oder der Gewinn des Tirolissimo 2013. Einer unserer ersten Kunden war ein renommiertes Hotel am Arlberg. Der Sommelier schrieb bis zu diesem Zeitpunkt seine Weinkarte noch per Hand! Doch grundsätzlich war das Interesse aus dem Ausland, vor allem aus Italien und der Schweiz, größer.“

Weinerlebnis einmal anders

Mit der von Arno Hofer ins Leben gerufenen App winePad ist das digitale Zeitalter der Weinverwaltung in der Gastronomie angekommen. Als gleichzeitig auch analoges Medium sprengt winePad die Grenzen der klassischen Getränkepräsentation. Eine einzige Anwendung kombiniert hilfreiche Tools miteinander. Preiskalkulation, Datenrecherche, graphische Aufbereitung … was früher Stunden gekostet hat, kann jetzt mit wenigen Klicks erledigt werden. winePad hilft Zeit zu sparen und spielt die Gastronomen oder verantwortlichen Mitarbeiter für ihre wichtigen Aufgaben frei; wie die Verwaltung des Weinstocks, Beratung der Gäste und Führung der Mitarbeiter.

„Das Herz von winePad ist unsere große Weinbibliothek. Nutzer haben Zugriff auf eine unendliche Datenbank, in der jeder benötigte Wein ausführlich in Wort und Bild beschrieben wird. Derzeit sind das rund 35.000 Positionen. Mit jedem neuen Kunden kommen weitere Produkte hinzu. Und ich sage bewusst ,Produkte’, da mittlerweile das gesamte Getränkesortiment über unsere App dargestellt werden kann.“ Jede Änderung in der Weinkarte wird sofort auf allen Medien übernommen. Egal, ob es sich dabei um die Präsentation auf der Website, der digitalen Weinkarte auf Tablets, Smartphones, großen Touchscreens, oder um die klassische Druckweinkarte handelt, alles ist immer synchron und auf dem aktuellsten Stand. Mehrsprachigkeit ist ein wichtiger Faktor. Das internationale Publikum kann in Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch und Niederländisch durch die App navigieren. Auch die meisten der umfangreichen Beschreibungen sind in verschiedenen Sprachen verfügbar. Das in die App integrierte Weinlexikon ist nicht nur ein interessantes Nachschlagwerk für Gäste, auch Mitarbeiter profitieren davon, es gibt ihnen Sicherheit und vertieft ihr Fachwissen.

Die größte bisher von winePad realisierte Weinkarte hat an die 2.000 Produkte.

Die größte bisher von winePad realisierte Weinkarte hat an die 2.000 Produkte.

„Dreidimensionale“ Weinpräsentation

Digital: winePad ermöglicht eine innovative Präsentation mit außergewöhnlichen Detailinformationen auf allen digitalen Geräten. Kenner finden mit der „Profisuche“ schnell zu einem Ergebnis und unbedarften Weintrinkern bietet der „digitale Sommelier“ einen neuen, unkomplizierten Zugang in das Thema Wein.

Mobil: Über den mobilen Zugang kann winePad für private Geräte von Gästen und Mitarbeitern freigegeben werden. So können sie die Weinkarte auf ihren eigenen Smartphones nutzen.

Gedruckt: Die Vorzüge einer klassischen Druck-Weinkarte bleiben unbestritten. Allein die Haptik von Papier hat seinen ganz eigenen Wert. Genau das ist einer der großen Vorteile von winePad; es vereint die digitale mit der analogen Welt. „Dafür haben wir einen Print-Generator entwickelt, mit welchem sich mit nur wenigen Klicks Papierausdrucke erstellen lassen, für deren Gestaltungsmöglichkeiten praktisch keine Grenzen gesetzt sind“, so Hofer.

winePad entwickelt sich weiter

Neben den vielfältigen Präsentationsmöglichkeiten können auch verschiedene Verwaltungstools genutzt werden. winePad kann über Schnittstellen mit Lagerwirtschaft und Kassasystem verbunden werden. Das ermöglicht die Echtzeit-Darstellung des Lagerstandes oder die Auswertung von Inventurlisten. Es ist kein externes Kalkulationsprogramm erforderlich. Die Verkaufspreise der Lieferanten können direkt in die Weinverwaltung übernommen und automatisch nach individuellen Schemen berechnet werden. Künftig sollen sich Lieferanten und Restaurants noch enger miteinander verknüpfen können. „Ziel ist, dass unser System bei Erreichen eines bestimmten Lagerstandes automatisch eine Bestellung generiert“, gibt der Unternehmer einen Ausblick auf bevorstehende Projekte.

Bild oben: Das fachkundige winePad-Team rund um Geschäftsführer Arno Hofer (3.v.r.): Stefanie Thöni, Jonas Herrmann, Maxim Danilov,  GF Arno Hofer, Caroline Muck, Sara Hofer (v.l.).

»Weitere Informationen: winePad – der digitale Sommelier

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!