Volontariat in einem AußenwirtschaftsCenter

Jetzt öffnet sich wieder eine tolle Chance für junge, engagierte Tirolerinnen und Tiroler, international Wirtschaftsluft zu schnuppern: Die Wirtschaftskammer bietet 2020 wieder die Möglichkeit, ein Volontariat in einem der 75 österreichischen AußenwirtschaftsCenter zu absolvieren.

Zu den international anerkannten Leistungen der Wirtschaftskammerorganisation gehörten die weltweit 75 Außenwirtschafts-Center. Besonders attraktiv für junge, weltoffene Tiroler: Die Wirtschaftskammer Österreich stellt dieses Netz an Beziehungen zur Weltwirtschaft nicht nur den heimischen Betrieben, sondern auch den Studierenden von einschlägigen Studienrichtungen zur Verfügung. Sie erhalten dabei die Gelegenheit, die Exporttätigkeit auf Auslandsmärkten und die Bedeutung der österreichischen Exportwirtschaft im internationalen Wettbewerb kennenzulernen.

Die Wirtschaftskammer Tirol fnanziert dieses Programm mit und gibt so Tiroler Studenten die Chance zu einer unvergesslichen Berufserfahrung im Ausland.

Welche Tätigkeitsbereiche umfasst ein Volontariat in einem AußenwirtschaftsCenter? Je nach Sprachausbildung und sonstigen Kenntnissen erledigen Volontäre zum Beispiel einfache Marktforschungsarbeiten oder Korrespondenz in Deutsch und in der Landessprache, sie arbeiten bei der Vorbereitung und Abwicklung von Veranstaltungen oder Messebeteiligungen mit, erstellen Markt- und Warenreports, Datenabfragen etc.

Der große Vorteil dabei: Die jungen Studenten bekommen einen phantastischen Einblick in die Welt der internationalen Wirtschaft, in die Probleme und Strategien von österreichischen Unternehmen auf Exportmärkten, erhalten umfassende Kenntnisse von Marktgegebenheiten und länderspezifschen Wirtschaftserfordernissen und Regeln. Für die künftige eigene Karriere macht sich ein Volontariat in einem AußenwirtschaftsCenter aller Erfahrung nach sehr gut bezahlt.

Das Angebot für ein Volontariat richtet sich an Studierende von einschlägigen Studienrichtungen (Rechtswissenschaften und Studien mit Schwerpunkt Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht, Volkswirtschaft, Wirtschaftswissenschaften bzw. wirtschaftsnahe Fachhochschul-Studiengänge mit intern. Orientierung), die mindestens vier und maximal zehn Semester absolviert haben.

Die Volontariate starten ab Jänner 2020, sie dauern zwischen einem und maximal drei Monaten, das hängt vom Zielgebiet sowie von der Jahreszeit ab.

Bewerbungen

Voraussetzungen für Bewerber sind die österreichische Staatsbürgerschaft, ausgezeichnete Sprachkenntnisse, fundierte Anwenderkenntnisse in Word, Excel, Access und Internet und vier abgeschlossene Studiensemester.

Anmeldungen für ein Volontariat im Jahr 2020 sind ab sofort ausschließlich online über die Volontärsbörse möglich. Achtung: Die Anmeldefrist läuft nur noch bis zum 15. September 2019!

Wichtig ist, die Bewerbungsunterlagen vollständig auszufüllen. Bewerber können ihre Sprachpräferenz und ihre Ersatzsprache angeben, die gewünschte Einsatzdauer sowie eine zeitliche Wunsch- und Ersatzperiode. Achtung: Es besteht kein Anspruch auf Absolvierung eines Volontariats. Ebenso können weder Einsatzort, Einsatzzeit und Einsatzdauer im Vorhinein garantiert werden.

Nach Ende der Bewerbungsfrist werden freie Plätze auf der Volontärsbörse der Wirtschaftskammer Österreich veröffentlicht. Restplätze werden nach dem „First Come – First Serve“-Prinzip vergeben (es gilt das Einlangen der schriftlichen Bewerbung inkl. Unterlagen per Mail, Fax oder Brief). Nicht berücksichtigte Bewerbungen werden nicht automatisch für das nächste Jahr vorgemerkt, d. h. die Bewerbungen müssen neu eingereicht werden.

Der ausgewählte Kandidat erhält einen Zuschuss für Reise- und Aufenthaltskosten: innerhalb der Sommerzeit (1. Juli bis 30. September) 400 Euro pro Monat, außerhalb der Sommerzeit 550 Euro pro Monat.

Alle Volontäre haben als Vorbereitung auf ihre Volontariatstätigkeit an einem Informationstag in der Wirtschaftskammer teilzunehmen. Diese Informationstage fnden entweder in der Wirtschaftskammer Österreich oder in einer Landeskammer statt.

Der Bewerber muss sich selbst um einen Kranken- und Unfallversicherungsschutz kümmern und für seine Anreise und Unterkunft selbst sorgen. Die Mitarbeiter der AußenwirtschaftsCenter sind jedoch bei der Quartiersuche gerne behilflich. Eine Absage des Volontariats muss mindestens zwei Monate vor Einsatzbeginn erfolgen.

Wertvolle Erfahrungen

Christina Unterdünhofen aus Lienz hat im Vorjahr ein Volontariat im AußenwirtschaftsCenter Mailand absolviert. Die Jus-Studentin wurde durch eine Kollegin auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht und erkannte rasch, „was für eine tolle Möglichkeit“ das ist, Auslandserfahrung zu sammeln. Nachdem Unterdünhofen Italienisch in der Schule hatte, bewarb sie sich um Mailand, auch weil sie bessere Chancen haben wollte gegenüber Mitbewerbern, die Einsatzorte im englischen Sprachraum bevorzugten.

Die Arbeit in Mailand war dann sehr interessant für die 24-Jährige: „Es war ein wirklich guter Einblick in die Arbeitsweise eines AußenwirtschaftsCenters und in die Wirtschaftspraxis – sehr spannend, und das Betriebsklima war ausgezeichnet, die Zusammenarbeit mit Kollegen aus Italien und Deutschland war sehr angenehm.“ Und natürlich spielte der Flair des Einsatzortes Mailand eine positive Rolle. Unterdünhofen kann ein Volontariat in einem AußenwirtschaftsCenter allen interessierten jungen Leuten nur empfehlen. Es bringe wertvolle Erfahrungen, die man für den weiteren beruflichen Weg vielfach nutzen kann, lobt sie.

Von Aerospace bis Mode

Mariella Rieder, 25, die in Innsbruck Rechtswissenschaften und Wirtschaftsrecht studiert, hat von der Möglichkeit eines Volontariats durch Freunde erfahren, die ein solches Praktikum bereits absolviert hatten und begeistert davon erzählten. Was gab den Ausschlag für den Einsatzort Paris? „Paris lockt natürlich schon als atemberaubende Stadt, in der man gerne das ,vie en rose‘ genießt. Ausschlaggebend war aber doch der Wirtschaftsstandort Frankreich, der auch für Österreich einen der wichtigsten Exportmärkte darstellt, womit den Volontären am AußenwirtschaftsCenter Paris entsprechend umfangreiche Einblicke in die Außenwirtschaft gewährt werden“, sagt Rieder.

Die Arbeit in Paris bot ihr dann auch interessante Einblicke etwa in die Bereiche Aerospace, Zukunftstechnologien und Start-ups. Aber auch die vielfältigen Veranstaltungen, die dort von Modeschauen bis zu Vorträgen über die Raumfahrt reichten, gestalteten das Volontariat sehr abwechslungsreich: „Als Volontärin durfte ich Teil verschiedenster Projekte und Veranstaltungen sein und habe von den Erfahrungen der internationalen Arbeit sehr proftiert!“, berichtet Rieder: „Ich schätze die bereichernde Zeit am AußenwirtschaftsCenter Paris und die facettenreichen Erfahrungen, die ich dort machen durfte, sehr und kann allen empfehlen, diese einzigartige Gelegenheit zu nützen, Auslandserfahrung zu sammeln und in die österreichische Außenwirtschaft einzutauchen.“

Volontariat in einem AußenwirtschaftsCenter 2020
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!