Föger vermittelt das „Dahoam“-Gefühl

Stefan Föger und Hannes Haffner, die dritte Generation des Einrichtungshauses Föger, läuten mit Umbauarbeiten und strategischen Veränderungen ein neues Zeitalter ein.

„Dahoam statt zuhause“ – mit diesem Slogan startet die dritte Generation des Traditionsbetriebes Einrichtungshaus Föger nun voll durch. Die Weichen dafür wurden bereits in den vergangenen Jahren gestellt. „Gegründet wurde der Betrieb in den 50er Jahren von unserem Großvater Max Föger. 2016 haben mein Cousin, Hannes Haffner, und ich offiziell in 3. Generation das Unternehmen und somit die Anteile unserer beiden Elternteile übernommen“, erzählt Stefan Föger stolz und ergänzt: „Mittlerweile haben wir uns die Bereiche ganz klar aufgeteilt. Hannes ist Verkaufsleiter, da er das Geschäft von der Pike auf gelernt hat, und ich kümmere mich um die Finanzen sowie die Marketingabteilung. Seit wir das Unternehmen gemeinsam führen, haben wir einige Abläufe und Strukturen verändert und an die heutige Zeit angepasst. Wir versuchen, die Hierarchien flach zu halten und gleichzeitig Führungskräfte mehr hervorzuheben. Ein kompetentes Team steht hinter uns – neben langjährigen, erfahrenen Mitarbeitern beschäftigen wir zahlreiche junge, die frischen Wind hereinbringen.“

Das Gebäude am heutigen Standort wurde seinerzeit auf der grünen Wiese errichtet und sukzessive erweitert sowie modernisiert. Heute präsentiert Föger sein komplettes Einrichtungsangebot auf drei Etagen. In knapp vier Monaten Bauzeit wurden zuletzt 2.500m2 des zweiten Stockes umgebaut. Entstanden ist dabei ein neuartiges Küchenausstellungskonzept inklusive Café-Restaurant-Lounge-Bereich. Das Lokal ist nicht verpachtet, sondern in die Firma integriert. Dadurch steht nicht der Profit im Vordergrund und die Speisen werden trotz Spitzenküche zu moderaten Preisen serviert. „Bei der Neugestaltung des Restaurants war uns wichtig, dass wir in der Region beeindrucken und sowohl unsere Kunden als auch die reinen Lokalgäste verwöhnen. Außerdem wollen wir, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen – wenn man mittags gut verköstigt wird, hat man wieder Energie für den Nachmittag. So ist es für alle Beteiligten von Anfang bis Ende eine runde Sache.“

Föger achtet auf Regionalität

Abgesehen vom kulinarischen Angebot, steckt im Einrichtungshaus Föger in Telfs selbstverständlich ein breites Sortiment an Innenausstattung. Von Boden-, Textil-, Lampenbedarf über Garten- und Polstermöbel sowie Couches, Esstischgruppen, Wohnwände bis hin zu Schlafzimmer- und Kücheneinrichtungen. „Wir arbeiten in allen Bereichen verstärkt mit heimischen Herstellern zusammen und setzen auf Lieferanten, die uns den Rücken stärken. Es gibt Top-Betriebe in Österreich, aber auch im restlichen deutschsprachigen Raum, mit denen wir partnerschaftlich kooperieren“, so Föger.

Qualität inklusive Regionalität steht ganz oben auf der Tagesordnung und so grenzt sich das Familienunternehmen von den großen Ketten ab: „Bei unserer aktuellen Werbelinie steht das Möbelstück ganz klar im Vordergrund und wir verzichten darauf, ständig Prozente und Rabatte zu verkaufen. Am Ende des Tages soll der Kunde in seinen neu eingerichteten ‚vier Wänden‘ sitzen und sich ‚Dahoam‘ fühlen.“ Dass es bei Föger neben mittel- und hochpreisiger Ware auch genügend Mobiliar für wenig Geld gibt, ist in den vergangenen Jahren hin und wieder untergegangen. Mit der neuen Submarke „föger.neo“ soll sich das nun ändern: „Junge Kunden bekommen bei uns tolle Einrichtungsgegenstände zu fairen Preisen und das bei fachkundiger Beratung.“

Nach vielen Neuerungen sowohl auf den stationären Flächen als auch beim Außenauftritt kehrt vorerst ein wenig Ruhe ein: „Wir haben viel umgewälzt und weiterentwickelt, nun freuen wir uns aufs daily business. Aber der Handel ist Wandel und wir bleiben garantiert nicht stehen. In absehbarer Zeit werden wir einen eigenen Eingang für das Restaurant verwirklichen, die Voraussetzungen dafür wurden bereits geschaffen. Dann kann das Lokal auch abends genützt werden oder aber als autarke Eventfläche agieren sowie für Firmenfeiern oder private Anlässe verwendet werden.“

Die Cousins Hannes Haffner und Stefan Föger (v.l.) leiten gemeinsam in dritter Generation das Einrichtungshaus Föger.

Die Cousins Hannes Haffner und Stefan Föger (v.l.) leiten gemeinsam in dritter Generation das Einrichtungshaus Föger.

»Weitere Informationen: Einrichtungshaus Föger

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!