Ledermair entwickelte sich zum modernen Dienstleister

Seit der Gründung 1924 hat sich das Busunternehmen Ledermair stetig weiterentwickelt und seine Dienstleistungen ausgebaut. Heute beschäftigt der Betrieb 200 Mitarbeiter und betreibt eine Flotte mit 100 Bussen.

Im Jahr 1924 erwarb Johann Ledermair ein Pferdefuhrwerk zum Transport von Schotter und Bier. Er legte damit den Grundstein für das heutige Verkehrsunternehmen Ledermair. In der mittlerweile fast hundertjährigen Firmengeschichte entwickelte sich der Betrieb vom einstigen Fuhrunternehmen zum modernen Dienstleister. „Neben dem Linienverkehr und den Schülertransporten bieten wir auch eine reichhaltige Palette im individuellen Personenverkehr an. Von Betriebsausflügen, über Reisebuscharter, bis hin zu Oldtimerfahrten bei privaten Anlässen“, erzählt Alexander Ledermair, der seit 2015 gemeinsam mit seinem Vater Martin in der Geschäftsführung des Unternehmens tätig ist.

Der kontinuierliche Ausbau des Unternehmens zog sich bis heute durch alle Generationen. Der Erwerb neuer Fahrzeuge und Linienkonzessionen, die Einführung des Werkverkehrs für unterschiedlichste Firmen sowie die Übernahmen weiterer Busunternehmen zeigen dies deutlich. Jährlich befördert Ledermair 2,5 Millionen Fahrgäste in über 100 Bussen und legt somit eine Gesamtstrecke von über 5,5 Millionen gefahrenen Kilometern zurück. Aufgrund des stetigen Wachstums wurde der Betriebshof in der Hermine-Berghofer-Straße in Schwaz mittlerweile zu klein. Deshalb entsteht derzeit ein neuer Standort in Stans: „Es ist eine große Investition in die Zukunft, aber wir möchten unseren Fuhrpark und unsere Qualität ständig auf dem neuesten Stand halten. Denn nur wer sich weiterentwickelt, kann langfristig in diesem Markt bestehen“, sind die beiden Geschäftsführer überzeugt.

Ledermair steht für Komfort und Flexibilität

Weitsicht beweist das Unternehmen auch beim Thema Barrierefreiheit. Diese wird bei Ledermair großgeschrieben, deshalb sind alle Busse, die im Auftrag des Verkehrsverbundes Tirol unterwegs sind, sowie einige Reisebusse und Sprinter barrierefrei zugänglich. Dies erleichtert nicht nur Rollstuhlfahrern oder gehbehinderten Menschen das Leben, sondern ist gleichzeitig auch eine Entlastung für Eltern mit Kinderwägen sowie Senioren, die Rollatoren benützen.
„In manchen Bussen haben wir bereits bei jeder Haltestelle eine akustische Ansage für sehbehinderte Menschen eingeführt. Wir arbeiten momentan daran, dass wir diesen Service flächendeckend in der gesamten Flotte anbieten können. Auch für hörbehinderte Menschen haben wir schon innovative Apps in der Probephase – sobald diese abgeschlossen ist, sind wir überzeugt davon, ein tolles Tool zur Verfügung stellen zu können“, so Alexander Ledermair.

Als eines der größten Busunternehmen Tirols beschäftigt Ledermair ca. 200 Mitarbeiter. Die Vielfalt an verschiedenen Stellen macht den Betrieb außerdem zu einem attraktiven Arbeitgeber. Die Palette reicht von Busfahrern über Büroangestellte bis hin zu Mechanikern. Derzeit ist vor allem im Office-Bereich der Frauenanteil sehr hoch, doch Ledermair steht Frauen im Fahrbereich sehr aufgeschlossen gegenüber und will dies weiterhin forcieren. „Familienfreundliche Zeitmodelle, bei denen gerade Mütter von kleinen Kindern flexibel in Teilzeit arbeiten können, werden bei uns sehr gut angenommen. Um auch für die jüngere Generation interessant zu sein, werden wir künftig Lehrlinge ausbilden und darüber hinaus bieten wir allen Angestellten Fortbildungen in unserer hauseigenen LEO-Akademie an“, so Ledermair.

Alexander Ledermair (l.) übernahm gemeinsam mit seinem Vater Martin Ledermair im Jahr 2016 die Geschäftsführung der Ledermair Gruppe.

Alexander Ledermair (l.) übernahm gemeinsam mit seinem Vater Martin Ledermair im Jahr 2016 die Geschäftsführung der Ledermair Gruppe. Foto: WK Tirol

Nach dem Motto „Besser Bus Fahren“ wird die Firma Ledermair weiterhin ihr Ohr sowohl nahe an den Kunden als auch den Mitarbeitern haben. „Wir geben uns sehr viel Mühe, dass wir uns laufend genügend Zeit nehmen, um über neue Ideen, Strategien und Ausrichtungen nachzudenken. Ein gutes Miteinander ist uns dabei sehr wichtig und steht daher immer im Mittelpunkt.“

»Weitere Informationen: Ledermair Verkehrsbetriebs GmbH

Galerie:
Egal ob bei Hochzeiten, Geburtstagen oder Jubiläen erfreuen sie sich die Oldtimer von Ledermair großer Beliebtheit.
Liebevoll restauriert erstrahlen die Oldtimer-Busse von Ledermair in neuem Glanz.
Die Omni- und Reisebusse von Ledermair gewähren viel Freiraum und garantieren eine bequeme Fahrt. Die barrierefreien Varianten bieten außerdem Platz für bis zu vier Rollstuhlfaher.
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!