Ideenreiche HTL-Projekte ausgezeichnet

Bereits zum zehnten Mal wurden vergangenen Freitag im Rahmen von „Be the best“ die besten Diplom- und Facharbeiten von HTL-Schülern durch den Förderverein Technik Tirol prämiert.

24 Teams haben heuer beim Technik-Wettbewerb teilgenommen. Die besten neun hatten am 12. April die Gelegenheit, ihre Projekte in der Tiroler Wirtschaftskammer in Innsbruck der Jury zu präsentieren. Es war ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen um die ersten drei Plätze. Schließlich konnten sich zwei Teams von der HTL Anichstraße Innsbruck und eines von der HTL Fulpmes durchsetzen – für sie gibt es jeweils eine Reise nach Barcelona.

Das sind die Sieger von “Be the Best 2019”:

1. Platz: „Diffrec PRO – Bergegerät mit einem Differentialflaschenzug“ von Noah Scheiring, Tobias Schauer, Andreas Ladner – HTL Anichstraße, Abteilung Maschinenbau

Das Diplomarbeitsteam hat ein neuartiges Bergegerät für den alpinen Einsatz entwickelt, welches auf dem System des Differentialflaschenzuges basiert. Um den Differentialflaschenzug im Gebirge nutzen zu können, ist es unerlässlich, das Bergegerät mit einem leichten Kunstfaserseil anstatt schwerer Ketten zu betreiben. Das Gerät soll leichter und einfacher in der Handhabung sein und bisherige Systeme ersetzen. Außerdem kann die Bergungsmannschaft zwischen drei Möglichkeiten zur Kraftübersetzung wählen, um diese optimal an die Erfordernisse des jeweiligen Einsatzes anzupassen. Die Arbeit umfasst die Konstruktion mittels 3D-Modell, die Fertigung und Erprobung eines Prototyps und die Erstellung einer Wirtschaftlichkeitsanalyse.

2. Platz: „Development, Design and Manufactoring of the Helmet for the Serenity Spacesuit Simulator“ von Maximilian Weithaler, Thomas Seyrling, Jakob Wett – HTL Anichstraße, Abteilung Maschinenbau

Das Österreichische Weltraumforum entwickelt derzeit einen komplett neuen Marsanzugssimulator unter dem Namen “Serenity”. Die Aufgabe der Diplomarbeit besteht darin, den Helm für “Serenity“ komplett neu zu entwickeln und anschließend einen Prototypen zu fertigen.

3. Platz: „Versenkbare Grillanlage“ von Simon Witsch, Gabriel Staggl – HTL Fulpmes, Abteilung Kunststofftechnik und Produktentwicklung

Ein Grill soll auf einer Vorrichtung befestigt werden, welche im Boden versenkbar ist und “per Knopfdruck” praktisch aus dem Nichts auftauchen kann. Der Antrieb wurde mittels einem Wasserzylinder und einer Umlenkrolle bewerkstelligt. Im Zuge der Arbeit wurden eine Marktanalyse, Patentrecherchen sowie das Herzstück, die notwendige Konzeptüberlegung, ausgearbeitet. Außerdem wurde ein Prototyp gebaut.
Ausschlaggebend für die Beurteilung der Projekte waren folgende Kriterien: Idee, Kreativität, interdisziplinäre Zusammenhänge, Rhetorik, Ausdruck, Präsentation, technischer Inhalt, Umsetzung und Know-how. „Alle Einreichungen zeugen von einem hohen technischen Verständnis. Deshalb gratulieren wir allen, die sich entschlossen haben, an ‚Be the best‘ teilzunehmen“, waren sich die Jurymitglieder rund um Wolfgang Eichinger, Vorsitzender des Fördervereins Technik Tirol, dem pädagogischen Leiter der Bildungsregion Tirol Mitte, Anton Lendl, sowie Andreas Mehrle, MCI-Studiengangsleiter des Studiengangs Mechatronik, einig.

»» Alle Infos zum Förderverein Technik Tirol: www.technik-tirol.at, www.facebook.com/FoerdervereinTechnik und www.instagram.com/foerdervereintechnik.

Bild oben:Noah Scheiring, Tobias Schauer und Andreas Ladner (vorne v.l.) von der HTL Anichstraße holten mit ihrem Projekt Platz 1 – Anton Lendl (Leiter Bildungsregion Tirol Mitte), Andreas Mehrle (MCI) und Wolfgang Eichinger (Förderverein Technik, hinten v.l.) gratulierten.

Galerie:
Noah Scheiring, Tobias Schauer und Andreas Ladner (vorne v.l.) von der HTL Anichstraße holten mit ihrem Projekt Platz 1 - Anton Lendl (Leiter Bildungsregion Tirol Mitte), Andreas Mehrle (MCI) und Wolfgang Eichinger (Förderverein Technik, hinten v.l.) gratulierten. Foto: WKT
Thomas Seyrling, Maximilian Weithaler und Jakob Wett (vorne v.l.) von der HTL Anichstraße holten Platz 2 - Anton Lendl (Leiter Bildungsregion Tirol Mitte), Andreas Mehrle (MCI) und Wolfgang Eichinger (Förderverein Technik, hinten v.l.) gratulierten. Foto: WKT
Platz 3 ging an Simon Witsch (2.v.l.) und Gabriel Staggl (nicht im Bild) von der HTL Fulpmes - Anton Lendl (Leiter Bildungsregion Tirol Mitte), Andreas Mehrle (MCI) und Wolfgang Eichinger (Förderverein Technik, v.l.) gratulierten. Foto: WKT
Die Teilnehmer und Jury-Mitglieder bei "Be the Best 2019". Foto: WKT
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!