Niederwieser bringt seit 100 Jahren Frische ins Stadtzentrum

Seit 100 Jahren verwöhnt Familie Niederwieser die Innsbrucker Innenstadt mit täglich frischem Obst und Gemüse. Das Traditionsunternehmen ist gewachsen und der qualitätsvollen Verwöhn-Mission seit 1918 treu geblieben.

Es war im Frühjahr 1918, als Therese Niederwieser ihren Marktstand in Innsbruck eröffnete und in dieser rundum turbulenten Zeit wohl kaum damit rechnete, dass noch viele weitere Generationen in ihre Fußstapfen treten würden. Ihre Überzeugung erwies sich jedoch als hochansteckend und bald schon war es ihre Enkelin Frieda, die voller Begeisterung klar machte, dass dieses ganz spezielle unternehmerische Gen, welches die Geschichte der Familie Niederwieser prägen sollte, ebenso dominant wie erfolgreich war. Mit einer Mischung aus Fleiß und Freude half Frieda schon in jungen Jahren im täglichen Betrieb mit und sie war es, die den Marktstand an den aktuellen Standort in der Museumstraße übersiedelte. Ebenso auf sie zurückzuführen ist das heute noch bestens bekannte „Gemüsesuppe-Packerl” – das erste „Convenience-Packerl” überhaupt. Kreiert in einer Zeit, als dieses bequeme Essen noch keinen englischen Namen trug. Damit nicht genug an geschmackvollen Meilensteinen. Auch das täglich frisch geschnittene Studentenfutter des Hauses – beliebt bei vielen, nicht nur bei Studenten – wird nach ihrem Originalrezept zubereitet. Das „g‘sunde Dutzend” an erlesenen Nüssen und Trockenfrüchten – hübsch verpackt und mit dem passenden Spruch versehen – ist und bleibt ein Highlight, das genauso gerne selbst gekauft wird, wie verschenkt.

Niederwieser punktet mit Wissen & Erfahrung

„Unseren Erfolg verdanken wir – bei allem Fortschritt – vor allem dem Wissen und der Erfahrung, die vorige Generationen in unseren Betrieb einbrachten”, sind sich Patricia und Claudio Niederwieser einig. Das Geschwisterpaar, das seit Jahren das Familienunternehmen leitet, wird auch heute noch tatkräftig von Vater Bruno unterstützt, der im Alter von gerade mal 20 Jahren in den Betrieb eingestiegen war und dessen Produktwissen unerschöpflich ist. Die Leidenschaft ließ ihn nie los und auch nach all den Jahren, die Bruno Niederwieser mit den Früchten der Erde verbracht hat, freut es ihn am meisten, wenn er zum frischen Obst und Gemüse auch noch den einen oder anderen Tipp mit in die Tasche packen darf und die Kunden sein Geschäft mit einem Lächeln auf den Lippen verlassen.

Ältestes Einzelhandelsunternehmen der Branche

2018 ist ein Jahr voller Auszeichnungen und Jubiläen für das Familienunternehmen, das heuer nicht nur seinen 100. Geburtstag feiert, sondern auch einen besonders treuen Mitarbeiter. Denis Kragten ist seit 20 Jahren im Betrieb der Familie Niederwieser tätig und es ist sein unbändiger Elan, der rundum geschätzt wird. Eine ehrenvolle Auszeichnung gab es heuer auch vom Land Tirol, welches das älteste Einzelhandelsunternehmen der Branche in Tirol zum Traditionsbetrieb ehrte.

Patricia Niederwieser im Gespräch mit Sepp Schirmer, Obmann der Nordtiroler Gemüsebauern.

Patricia Niederwieser im Gespräch mit Sepp Schirmer, Obmann der Nordtiroler Gemüsebauern. Bild: Niederwieser.

Aus tiefer Überzeugung wird ein Großteil der Ware vom heimischen Markt bezogen. Die engen Partnerschaften mit Tiroler Bauern sind ebenso längst Tradition und werden seit einem Jahrhundert gepflegt, garantieren diese engen Verbindungen zu den heimischen Produzenten doch kürzeste Wege zwischen „Feld und Geschäft”. Um den Kunden auch eine so bunte wie knackige Vielfalt aus aller Welt bieten zu können, die selbstverständlich nicht minder durch einzigartige Qualität bestechen muss, setzt die Familie Niederwieser auf bewährte Kooperationen, die über viele Jahre aufgebaut und zu vertrauten Beziehungen zu Produzenten wurden.

Einkaufserlebnis mit Verwöhnaroma

Wer im Fachgeschäft in der Museumstraße kauft, findet dort auch täglich frische Mittagsgerichte für die wohlverdiente Pause. Dass es mit vorgekochtem hochwertigen Essen eine Marktlücke zu besetzen galt, erkannte die Familie bereits vor 20 Jahren und besetzte die Lücke erfolgreich mit dem „gesunden Mittagstisch”. Neben der Qualität des Angebotes ist es das herzliche und zuvorkommende Service, das die Kunden nur zu gerne wiederkommen lässt. Oft wird bei Obst und Gemüse Niederwieser in kleinen Mengen eingekauft, nach einem ganz bestimmten Rezept oder aber auch mit dem Vorhaben, sich beim Einkauf einen Verarbeitungstipp mit in die Tasche packen zu lassen. Auch ganz spezielle Kundenwünsche – wie geschälte Spargel oder Gemüsespaghetti – sind keine Seltenheit und werden vom Familienbetrieb mit einem Lächeln erfüllt.

Niederwieser Geschäft in der Museumstraße

Das Niederwieser Geschäft in der Innsbrucker Museumstraße. Bild: Niederwieser.

»Weitere Informationen: Niederwieser Obst & Gemüse

 

Funktionärssteckbrief: Patricia Niederwieser
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!