Mühlmann – das etwas andere Modelabel

Hochwertige Materialien und qualitätsvolle Verarbeitung: Dafür steht das Modelabel von Bernd Mühlmann „Mühlmann – handmade in the alps“. Sämtliche Kleidungsstücke stammen aus Kleinserien und werden in Osttirol hergestellt.

Die Landschaft prägt die Menschen. Kaum irgendwo wird dies so augenscheinlich wie im Osttiroler Villgratental, wo die schwierigen Lebensbedingen der Bevölkerung nicht nur Beharrungsvermögen, sondern auch ein hohes Maß an Kreativität abverlangen und den Sinn für Schlichtheit und Ästhetik schärfen. Bernd Mühlmann, Chef der Mühlmann Bekleidung GmbH mit dem Sitz in der 750-Seelen-Gemeinde Außervillgraten, hätte in den Modehauptstädten Karriere machen können. Nach der Kleidermacherlehre in dem im Jahr 1964 von seinem Vater Hermann Mühlmann gegründeten Schneidereibetrieb absolvierte er die Höhere Lehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik Michelbeuern in Wien und kehrte nach Praxisjahren beim renommierten oberösterreichischen Modelabel Airfield/Walter Moser in die Heimat zurück. „Mein Vater hat die ursprüngliche Herrenschneiderei zu einem Konfektionsbetrieb ausgebaut, der in den Spitzenzeiten um die 80 Näherinnen beschäftigte und damit lange größter Arbeitgeber im Tal war.

Flagshipstore als Volltreffer

Bei meinem Einstieg in das Unternehmen vor knapp 20 Jahren war die Verlagerung der Bekleidungsproduktion in die Billiglohnländer längst nicht mehr aufzuhalten. Ich konnte meinen Vater – er ist 2007 verstorben – davon überzeugen, dass eine Neuausrichtung des Unternehmens unumgänglich war. Parallel zur Lohnfertigung für große Modemarken, die geordnet zurückgefahren wurde, wurden erste kleine Kollektionen nach meinen eigenen Entwürfen genäht und fanden auch Abnehmer. Nun musste noch der künftige Vertriebsweg definiert werden. 2008 war das entscheidende Jahr: Das Modelabel „Mühlmann – handmade in the alps” wurde aus der Taufe gehoben; zeitgleich mit der Eröffnung des Flagshipstores in der Seilergasse in der Innsbrucker Altstadt. Dort erwies sich die Gestaltung durch den bekannten Architekten Rainer Köberl als Volltreffer.

„Nach wie vor bekommen wir oft Besuch von Studentengruppen und Architekten. So nebenbei finden viele auch Gefallen an unserer Mode, kaufen ein und empfehlen uns weiter”, erzählt Bernd Mühlmann. Aber auch das kürzlich neu gestylte Hauptgeschäft in Außervillgraten ist absolut sehenswert – modern, großzügig und in dezenter Eleganz – stimmig mit der Mode, die hier präsentiert wird. „Außer in unseren beiden Stores erhält man Mühlmann-Mode noch in sechs ausgewählten Geschäften in Österreich und Deutschland und natürlich über unseren Webshop. Im Online-Handel liegt noch viel Potenzial – darum müsste ich mich stärker kümmern”. Dass dies nicht so einfach ist, wird klar, wenn man sich ansieht, was der Modemacher alles selber erledigt: Entwurf, Schnitte, Beschaffung der benötigten hochwertigen Materialien und Accessoires, Abnahme der Prototypen für bis zu vier Kollektionen jährlich mit jeweils mindestens 80 Teilen für Damen und Herren, Organisation von Modeschauen und Fotoshootings, bei denen Bernd meist selbst hinter der Kamera steht, Produktion von „Overviews” mit den jeweils aktuellen Kollektionen, Vor- und Nachkalkulation, Besuch von internationalen Stoff-Messen – und was sonst noch so alles zu den nicht delegierbaren Aufgaben eines Unternehmers zählt.

Gelebte Werte bei Mühlmann

„Natürlich wäre es einfacher, nur als Designer zu arbeiten. Auch wenn ich mittlerweile in der Branche zu den Exoten zähle, ist es mir wichtig, weiterhin hier im Tal zu produzieren, und zwar aus Materialien, die ebenfalls noch im Alpenraum von Leuten hergestellt werden, die ähnlich ticken wie ich. Es ist für kleine Modelabels ja gar nicht so einfach, die Stoffmengen für die geringen Stückzahlen – oft sind es nur 15 oder 20 Stück pro Modell – zu beschaffen. Auch die Näharbeit selbst ist bei unseren Kleinserien sehr herausfordernd. Zum Glück sind meine Näherinnen unglaublich geschickt, flexibel und vielseitig. Eines unser Standbeine ist nach wie vor die Konfektion – wir nähen etwa alle Bettwaren für den bekannten Wollverarbeitungsbetrieb Villgrater Natur im Nachbardorf Innervillgraten”, berichtet Mühlmann. Ehrlichkeit, Authentizität und Kompromisslosigkeit bei der Qualität sind gelebte Werte bei Mühlmann, aber auch bei den Betrieben, mit denen schon eine langjährige Zusammenarbeit in der Arbeitsgemeinschaft „kraftwerkevillgraten” besteht. „Man muss Netzwerke aufbauen und pflegen, vieles ausprobieren und auch immer wieder nachjustieren, bis man seinen Weg gefunden hat. Dass die Menschen heute wieder darauf achten, woher ein Produkt kommt, stimmt mich für die Zukunft zuversichtlich”, meint der Osttiroler Modemacher.

»Weitere Informationen: Mühlmann – handmade in the alps

Bernd Mühlmann

Bernd Mühlmann feiert heuer im September 10 Jahre Mühlmann-Flagshipstore in der Seilergasse 5 in Innsbruck. Ein Anziehungspunkt für Mode- und Architekturliebhaber.

Galerie:
Mühlmann - handmade in the alps
Mühlmann - handmade in the alps
Mühlmann - handmade in the alps
Mühlmann - handmade in the alps
Mühlmann - handmade in the alps
Mühlmann - handmade in the alps
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!