Tunap: Pflegende Kosmetik aus Kematen

Auf 30.000m2 entstehen bei Tunap Cosmetics am Standort Kematen Shampoos, Haarkuren, Cremes, Lotions und vieles mehr. Die Produkte werden auf Grundlage individueller Rezepte hergestellt und weltweit verliefert.

Ursprünglich von Schwarzkopf gegründet, später von Henkel übernommen, kaufte die deutsche Firmengruppe Tunap schlussendlich das daraus entstandene Unternehmen Kemacos. Seit 2013 ist die Tunap Cosmetics GmbH mit Sitz in Kematen eine eigenständige Gesellschaft und versteht sich als internationaler Betrieb in der Kosmetikbranche.

„Bei der Übernahme vor fünf Jahren blieben uns sowohl die Mitarbeiter als auch die gesamte Infrastruktur erhalten. Sämtliche Rezepturen und Prozesse wurden ebenfalls übernommen und im Laufe der Zeit weitergeführt, verändert oder ausgebaut”, erzählt Geschäftsführer Dennis Kubik von der bisherigen Entwicklung und führt weiter aus: „Die Bestandskunden von damals sind uns teilweise treu geblieben, natürlich sind einige verlorengegangen aber wir haben auch neue Kunden miteingebracht bzw. gewonnen.”

In den Gebäuden und Produktionsanlagen in Kematen sind rund 80 Mitarbeiter dafür verantwortlich Shampoos, Haarkuren, Gele, Wachse, Cremes, Lotionen, Schäume und Sprays sowie alkoholhaltige Flüssigkeiten zu produzieren und diese in Tiegel, Tuben, Flaschen und Dosen abzufüllen. Alle Produkte entstehen auf der Grundlage individueller Rezepte. „Wir betreuen zwei verschiedene Arten von Kunden. Einerseits direkte Industriekunden, die wir ab Werk bedienen und andererseits intercompany Kunden, die uns der zentrale Vertrieb in Wolfratshausen vermittelt. Das Verhältnis ist in etwa fifty-fifty”, so Kubik. Aktuell werden am Standort Kematen ca. 30 Millionen Einheiten pro Jahr für weltweite Abnehmer produziert.

Vom Rohstoff zum fertigen Produkt bei Tunap

Für die Fertigung werden die flüssigen Rohstoffe mittels Pumpen in Rührkessel gefördert und feste Rohstoffe von Hand zugegeben. Unter Zugabe von weiteren Rohstoffen werden diese in genau vorgegebenen Verhältnissen zueinander gemischt. Sämtliche Prozessschritte geschehen unter strengen Hygienevorkehrungen, sind EDV-gestützt und werden entsprechend dokumentiert sowie ausgewertet.

Die fertigen Gemische werden anschließend in Zwischenbehältern gelagert, bevor sie über geschlossene Rohrleitungen oder Bereitstellungsbehälter zu den Abfüllanlagen gelangen, um dort automatisch abgefüllt und verschlossen zu werden. Abschließend werden die fertigen Gebinde je nach Kundenwunsch etikettiert, verpackt und versandfertig palettiert. „Die Konfektionierung – das Zusammenstellen von Sets – und die Lagerung der Produkte am Standort ist außerdem ein wesentlicher Teil unserer Arbeit”, ergänzt Kubik.

In den vergangenen Jahren hat Tunap Cosmetics rund 11 Mio. Euro an Investitionen getätigt, dazu gehören unter anderem der Neubau des Flüssiggas-Tanklagers, moderne Produktionsanlagen sowie diverse Investitionen in Kleinanlagen und Infrastruktur wie z.B. Wasseraufbereitung, Fördertechniken aber auch Sicherheit, Umwelt und Brandschutz.

»Weitere Informationen: Tunap Cosmetics GmbH

Auch die Probenvorbereitung geschieht bei Tunap unter strengen Hygienevorschriften.

Auch die Probenvorbereitung geschieht bei Tunap Cosmetics unter strengen Hygienevorschriften.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!