Der Sommer klopft an: Tirols Bäder starten in die Freibadsaison

Nach einem guten Winter mit einem Umsatzplus für die Tiroler Bäder starten die Betreiber optimistisch in den Sommer. Der Mystery-Check und die Bevölkerungsbefragung attestieren gute Noten.

Schwimmen ist nach wie vor die beliebteste Sportart der Tiroler. Sowohl bei Sommersonne als auch bei winterlicher Kälte hüpfen Einheimische und Gäste liebend gerne ins kühle Nass. Die aktuellen Zahlen der Winterbilanz zeigen dies erneut deutlich. “Der Umsatz ist um 5,6 Prozent auf über 22 Millionen Euro gestiegen und die Besucherzahl um 11,8 Prozent auf 1.820.043“, freut sich Ulrich Mayerhofer, Obmann der Tiroler Bäder, über dieses positive Ergebnis und ergänzt: „Eine qualitätvolle Ausbildung, wie der von der WK angebotene Bäderkurs, ist für Mitarbeiter unerlässlich und sorgt außerdem für zufriedene Kunden, die sich im Bad wohlfühlen. Der Anstieg bei den Beschäftigten von 440 auf 471 steht deshalb auch für das vermehrte Sicherheitsbewusstsein.“

Die Stimmung hat sich bei den 23 befragten Betrieben (neu dabei „Telfer Bad“, renoviert „Dolomitenbad Lienz“) im Vergleich zum Vorjahr weiter verbessert: Zwölf Bäder schätzen ihre wirtschaftliche Situation besser, sechs gleich und fünf schlechter ein. Mit 12,16 Euro je Gast liegen die Erlöse um 5,6 Prozent (0,72 Cent) unter jenen des Vorjahres (12,88 Euro). Erfreulicherweise konnten auch die Energiekosten im Vergleich zum vergangenen Jahr um 11,5 Prozent und die Wasser-/Kanalkosten um fast 40 Prozent gesenkt werden.

Mystery-Checks beurteilen Tirols Bäder

Im Zeitraum Februar und März wurden außerdem wieder zwölf Hallenbäder von geschulten Mystery-Kunden besucht und zweifach getestet. Im Mittelpunkt standen sowohl das Ambiente des Bades als auch die Sauberkeit in allen Bereichen sowie die Mitarbeiter und Bäderpersonal. Der Gesamteindruck – vom Betreten bis zum Verlassen des Bades – wurde mit der Note 1,3 beurteilt. „Mystery Checks sind extrem wichtig, denn sie sind eine der wenigen ehrlichen Beurteilungskriterien für die Tiroler Bäderlandschaft. Diese Checks finden schon seit vielen Jahren statt und helfen dadurch den Betrieben und den Mitarbeitern, sich immer weiter zu verbessern“, freut sich Mayerhofer, dass sich diese Bemühungen auch in den Ergebnissen niederschlagen.“

„Das Wetter ist derzeit traumhaft und spielt uns in die Karten“, zeigt sich Mayerhofer für die bevorstehende Saison optimistisch. Einige der 130 Freibäder Tirols öffneten bereits vergangenes Wochenende seine Pforten. „Wir sind gut aufgestellt mit einem vielfältigen Angebot, das Jung und Alt Spiel und Spaß aber auch Erholung verspricht. Dennoch arbeiten wir laufend an neuen Attraktionen, damit Badebesucher weiterhin voll auf ihre Kosten kommen.“

Ulrich Mayerhofer (Berufsgruppenobmann der Tiroler Bäder), Barbara Traweger-Ravanelli (GF IMAD), Bernhard Wanner (Fachgruppengeschäftsführer der Tiroler Bäder) (v.l.).

Erwarten einen starken Badesommer 2018: Ulrich Mayerhofer (Berufsgruppenobmann der Tiroler Bäder), Barbara Traweger-Ravanelli (GF IMAD), Bernhard Wanner (Fachgruppengeschäftsführer der Tiroler Bäder) (v.l.).

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!