Lehrlingszahlen steigen erstmals seit zehn Jahren

Tirols Unternehmen bilden aktuell 10.725 Jugendliche zu Fachkräften aus, im Vergleich zum Vorjahr sind die Lehrlingszahlen gesamt um 0,2 Prozent gestiegen. Das sind um rund 20 Lehrlinge mehr als im Jahr 2017.

„Wir haben in Tirol rund 20 Lehrlinge mehr als im Vorjahr. Das mag auf den ersten Blick wenig erscheinen – doch die Lehrlingszahlen sind erstmals seit zehn Jahren wieder gestiegen. Das ist ein positives Feedback für die Tiroler Betriebe und die duale Ausbildung sowie ein Zeichen dafür, dass sich die Lehrlingszahlen auch in den nächsten Jahren stabilisieren werden“, freut sich Martin Felder, Vizepräsident der Tiroler Wirtschaftskammer, über die Trendwende.

Größter Lehrlingsausbilder ist mit 5.293 Lehrlingen wieder das Gewerbe & Handwerk, gefolgt von der Sparte Handel mit 1.659 Lehrlingen sowie der Industrie mit 1.295 Lehrlingen und dem Tourismus mit 1.142 Lehrlingen. Im Land gibt es derzeit 172 ausgezeichnete Tiroler Lehrbetriebe, 2017 wurden 5.587 Lehrabschlussprüfungen durchgeführt. „Dazu wurden von den Mitarbeitern der Lehrlingsstelle im Jahr 2017 insgesamt 1.088 Ausbildungsberatungen vor Ort in den Betrieben durchgeführt, um eine bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen. Die Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen und können mit einem sicheren Arbeitsplatz rechnen. Die Lehre bietet den Vorteil, dass die praxisbezogene Ausbildung mit einer schulischen kombiniert wird. Die Praxisnähe wird durch den neuesten Stand der Technik unterstützt und bietet tolle berufliche Chancen “, erklärt der Vizepräsident.

Neuer Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann

Um der Digitalisierung auch in der Ausbildung der Fachkräfte Rechnung zu tragen, soll es ab Juni 2018 den Lehrberuf des E-Commerce-Kaufmannes geben, erklärt Martin Felder die neue Ausbildungsmöglichkeit: “Wir sind stetig darum bemüht, die Rahmenbedingungen in der dualen Ausbildung zu verbessern. Die vermittelten Qualifikationen des E-Commerce-Kaufmanns umfassen etwa den Umgang mit Shopmanagementsystemen, die Präsentation von Waren im Online-Shop, die Verwendung unterschiedlicher Werbeformen im Display-Marketing oder die Erstellung bzw. den Versand von Newslettern unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen.”

Ein sich immer mehr abzeichnender Trend geht zur Lehre nach der Matura. Tirol zählt derzeit 375 Maturanten, die gerade eine duale Ausbildung absolvieren. „Die Kombination ihrer fundierten Allgemeinbildung mit einer praxisorientierten Fachausbildung eröffnet am Arbeitsmarkt hervorragende Chancen. Ein Lehrabschluss ermöglicht, sich neben der erworbenen Allgemeinbildung ein zweites Standbein zu schaffen und eventuell einmal einen eigenen Betrieb zu gründen. Zudem gibt es die Möglichkeit einer Lehrzeitverkürzung, es werden von vielen Lehrbetrieben auch interessante Zusatzausbildungen und Auslandspraktika angeboten und geben den Jugendlichen einen exklusiven Weitblick“, so Felder.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!