„Der Tisch ist gedeckt“: Tirols Seilbahnen sind startklar

Franz Hörl, Sprecher der Seilbahnen, gibt einen Einblick über den Saisonstart, den Umgang mit bösartigen Angriffen und welche Themen – wie beispielsweise die Neuauflage des Tiroler Seilbahnen und Skigebietsprogramm – angepackt werden müssen.

INTERVIEW

wirtschaft.tirol: Herr Hörl, eine neue Saison steht ins Haus. Mit welchen Emotionen geht die Branche in den Winter?
Franz Hörl: Auch dieses Jahr hat die Tiroler Seilbahnwirtschaft – die vielen Betriebe mit ihren tausenden fleißigen Mitarbeitern – alles getan, um den Gästen aus Nah und Fern die Botschaft vermitteln zu können: Der Tisch ist gedeckt, die Pisten sind perfekt, die Bahnen laufen, die Bergrestaurants sind bereit und Tirol freut sich auf eine neue Wintersaison.

Die Seilbahnwirtschaft ist eine Branche, die oft auch kritisiert wird. Wie gehen Sie damit um?
Das stimmt leider. 2017 hatten wir als Vertretung der Österreichischen und Tiroler Seilbahnwirtschaft mit einer Vielzahl an Themen zu kämpfen. Wir sind wohl die einzige Branche, die sich trotz Weltmarkt-Führung immer wieder bösartigen und auch unwahren Angriffen ausgesetzt sieht. Als Beispiel sei die Studie des Biologen Alfred Ringler angeführt, der zwei österreichische Skigebiete ungerechtfertigt als Öko-Sünder abstempelt. Dabei gehört unsere Branche zu den nachhaltigsten weltweit. Hier wird einfach nur versucht, auf unserem Rücken Holz zu hacken. Und dagegen setzen wir uns entschieden zur Wehr.

Stichwort Naturschutz – Kürzlich schlossen sich ÖAV, WWF und Naturfreunde zur „Allianz für die Seele der Alpen“ zusammen, die u.a. den Zusammenschluss Ötztal und Pitztal als kurzsichtig ablehnen. Was sagen Sie dazu?
Die Attacken von verschiedensten Profi-Aktivisten werden uns wohl noch lange begleiten. Dagegen zu arbeiten ist hartes Brot, doch wir geben nicht auf. Mit dem Verein „VitAlpin“ unter Obmann Hannes Parth konnten wir eine Allianz der konstruktiven Kräfte aus der Taufe heben, die sich mit den Menschen in den Alpen befasst. Nicht mit Steinen, nicht mit Federvieh, nicht mit Raubtieren, die sich an den Weide-Tieren unserer Bauern gütlich tun, nicht mit Flechten oder Farnen. Wir befassen uns mit den Menschen. Mit den Menschen, die in den Alpen leben, arbeiten und wirtschaften wollen.

Welche Themen stehen an?
Wir Seilbahner werden im kommenden Wahljahr besonders darauf achten, dass eine Neuauflage des Tiroler Seilbahnen- und Skigebietsprogramms maßvoll erfolgt. Maßvolle Entwicklungsmöglichkeiten und eine nachhaltige Absicherung der Seilbahnwirtschaft werden auch für die nächsten Generationen Basis für blühende Täler und florierende periphere Regionen bleiben, die nicht leichtfertig geopfert werden dürfen. Es muss auch in Zukunft möglich sein Wasser für Schneeanlagen maßvoll und unter behördlicher Aufsicht entnehmen zu können – die heuer erfolgte Novelle des Tiroler Veranstaltungsgesetzes war hier ein wesentlicher Meilenstein.

Wir werden auch in Zukunft verlässliche Partner der Landwirtschaft bleiben und dafür Sorge zu tragen haben, dass die Verwaldung unserer Almen zumindest gebremst werden kann. Alleine letztes Jahr sind 800 Hektar Almfläche verwaldet. Die Tiroler Seilbahnwirtschaft hat hier einen soziokulturellen Auftrag und den werden wir erfüllen. Wir werden aber auch bei den Energiekosten neben ständigen Optimierungen auf die laufend steigenden Netzkosten ein besonderes Auge haben und mäßigend wirken.

Franz Hörl

Franz Hörl: „Wir sind wohl die einzige Branche, die sich trotz Weltmarkt-Führung immer wieder bösartigen und auch unwahren Angriffen ausgesetzt sieht.“ Bild: WKT

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!