Tischlermeister Willi Pirker feiert 20-jähriges Jubiläum

Nach jahrelanger Tätigkeit als Montageleiter, wagte Willi Pirker den Schritt in die Selbstständigkeit. Nun feiert er sein 20-jähriges Betriebsjubiläum.

Als „später Jungunternehmer“, wie sich Willi Pirker selbst gerne bezeichnet, wagte der damals 50-Jährige im Jahr 1997 den Schritt in die Selbstständigkeit. Seither sind 20 Jahre vergangen, in denen Pirker keinen einzigen Tag lang seine Entscheidung bereute. „Ich habe nach wie vor große Freude an meiner täglichen Arbeit und daran, Kunden zu betreuen. Sie geben mir Energie und sind immer dankbar für meine Leistung und die gute Qualität, die ich ihnen stetig biete.“

Leidenschaft für Fußböden

Eine vollständige Tischlerwerkstätte einzurichten, hätte sich bei seiner Gründung finanziell nicht rentiert. Als Bodenleger und ehrgeiziger Einzelunternehmer kann Pirker auch ohne viel Werkzeug mobil arbeiten und professionelle Ergebnisse abliefern. Am liebsten sucht Pirker ohnehin seine Abnehmer persönlich auf, meist gleich mit verschiedensten Handmustern im Gepäck. „Nur so pflegt man Kundenbindung und schafft sich im Laufe der Zeit eine große Anzahl an Stammkunden“, weiß Pirker.

„Zu dem Naturprodukt Holz hatte ich schon immer eine einzigartige Verbindung, in den vergangenen Jahren galt meine Leidenschaft jedoch nur noch den Fußböden. Ich verlege sowohl Naturholz- als auch Parkettböden, führe aber auch Sanierungen und Reparaturen aller Art durch“, erzählt Pirker, dessen handwerklichen Arbeiten nicht nur in vielen privaten Häusern und Wohnungen, sondern auch in Betrieben sowie Hotels zu finden sind. Auch bei der Münchner Handwerksmesse wurde man auf den Tiroler Vollblut-Handwerker aufmerksam und seitdem hat sich Pirker weit über das Zillertal hinaus einen Namen gemacht.

In der Admonter Holzindustrie AG hat Pirker einen idealen Lieferanten gefunden, der ihm seit Jahren als verlässlicher Partner zu Seite steht und die gleiche Philosophie verfolgt.

Exklusive Kundenbindung

Da ein Holzboden erst durch fachgerechte Behandlung so richtig zur Geltung kommt, setzt der Spezialist auf traditionelles Verlegen der jeweiligen Hölzer. Außerdem hat Pirker ein eigenes System entwickelt, welches ohne Metall auskommt, kein zusätzliches Bohren, Dübeln oder Schrauben benötigt und ein leichtes Verlegen ermöglicht.

Auch nach Fertigstellung der Baustelle bleibt Pirker seinen Kunden als Ansprechpartner erhalten und gibt Ratschläge über Reinigung und Pflege der Böden.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!