Wohlig warm: Tiroler wollen über Heizart selbst entscheiden

Von einem generellen Ölheizungs-Verbot, wie in Niederösterreich beschlossen, halten die Tiroler nichts. Sie wollen selbst wählen. Auch mit Öl lässt sich umweltfreundlich heizen.

Rund jeder dritte Haushalt in Tirol heizt mit Öl – österreichweit sind rund 760.000 Ölheizungen in Betrieb. In Niederösterreich werden ab 2019 keine neuen mehr dazukommen, denn der Landtag hat eine Novelle der Bauordnung beschlossen, deren Kernstück ein Verbot von Ölheizungen in Neubauten ist. Ein Verbot, das auch in Tirols Politik diskutiert wird, zu dem die Bevölkerung aber eine klare Meinung hat. Denn laut Ergebnissen einer aktuellen, repräsentativen IMAD-Umfrage ist für knapp drei Viertel der Tiroler ein gesetzliches Verbot nicht der richtige Schritt. Vielmehr sollte jeder selbst entscheiden, welches Heizsystem er verwenden möchte.

Effizient, sparsam und gut fürs Klima

„Heizen mit Öl ist günstig, das ist Fakt“, hält Monika Wessiack, Obfrau des Tiroler Energiehandels fest und führt weiter aus: „Voraussetzung dafür ist jedoch eine neue, effiziente Ölheizung mit einem deutlich niedrigeren Energieverbrauch. Denn dank modernster Technik verbrauchen neue Öl-Brennwertgeräte bis zu 40 Prozent weniger Heizöl.“ Die Expertin rät dazu, die Ölheizung zu modernisieren und technisch auf den neuesten Stand zu bringen. „Zum einen hilft das dem Geldbörserl, zum anderen ist diese Effizienzmaßnahme gut für das Klima. Denn weniger Öl heißt auch weniger Emissionen. Im Gegensatz zu Holzheizungen, die große Summen an Feinstaub produzieren, arbeiten Ölheizungen nahezu feinstaubfrei“, erklärt Wessiack.

„Ein sinnvoller Mix aller Energieträger ist die Grundlage für eine effiziente Klimapolitik in unserem
Land.“
Monika Wessiack, Obfrau des Tiroler Energiehandels

Wer darüber hinaus Heizkosten sparen will, kann die Ölheizung mit einer Brauchwasser-Wärmepumpe kombinieren.
Diese Form von Hybridheizung“ ist besonders effizient und umweltfreundlich. Denn eine solche Brauchwasser-Wärmepumpe entzieht der Umgebungs- oder Außenluft Wärme und nutzt diese für die Warmwasserbereitung. Damit sparen Haushalte im Sommer bis zu 75 Prozent Energie für die Warmwassererzeugung. „ Ölheizungen einfach zu verbieten schießt am Ziel vorbei, ein Umstieg sorgt dagegen sofort dafür, das Energieressourcen und CO2 eingespart werden. Ich hoffe, dass die Politik den Wunsch der Menschen nach Walhlfreiheit respektiert und von einem generellen Verbot absieht. Denn ein sinnvoller Mix aller Energieträger ist die Grundlage für eine effiziente Klimapolitik in Österreich “, so die Obfrau.

 

 

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!