Franz Prader: Zu Besuch bei einer Kitzbüheler Institution

Vor über fünf Jahrzehnten ließ sich der gebürtige Südtiroler Franz Prader als selbstständiger Schneidermeister in der Gamsstadt nieder und fertigt seitdem Hosen für internationales Publikum.

Ausgesuchte Stoffe, einzigartiges Design und erstklassige Verarbeitung sind bis heute die Markenzeichen der Kitzbüheler Maßschneiderei. „Wer Maßkleidung trägt, kennt den Unterschied zu einem Kleidungsstück von der Stange. Maßarbeit passt wie eine zweite Haut, sieht besser aus und fühlt sich auch komfortabler an”, ist Prader überzeugt.

„Meine Mutter riet mir damals eine Schneiderlehre zu absolvieren und so lernte ich mein Handwerk bei einem Schneider in der Innsbrucker Museumstraße. 1959 legte ich schließlich meine Meisterprüfung ab und entschied mich zur Selbstständigkeit”, erzählt Prader von seinem Werdegang. Seit der Eröffnung im Jahr 1964 ist der Chef höchstpersönlich täglich in seinem Laden in Kitzbühel präsent, um jedem seiner Kunden hilfsbereit zur Verfügung zu stehen und kompetente Beratung zu leisten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich in den vergangenen 50 Jahren zahlreiche Promis bei Franz Prader die Klinke in die Hand gaben. Bilder mit Omar Sharif, Robert Redford und Romy Schneider an den Geschäftswänden zeigen, dass Prader bei hochkarätigen Schauspielern beliebt ist.

Maßgeschneiderte Hosen von Prader

„Zu Beginn haben wir alles selber gemacht, im Laufe der Zeit haben wir uns auf Hosen spezialisiert. Durch eine lange Hinter- und eine kürzere Vorderhose beult sich die „Prader-Hose” an den Knien nicht aus. Das macht sie einzigartig”, erklärt Prader stolz und führt weiter aus: „Generell wird Handarbeit heutzutage leider nicht mehr so geschätzt und die Leute wollen kein Geld für Exklusivität ausgeben.” Dementsprechend haben sich die Bedingungen stark verändert. Nähmaschinen erleichtern die Arbeit an allen Ecken und Enden. Früher benötigte man für eine Hose mindestens drei Tage, mit den modernen Möglichkeiten ist die Fertigstellung heutzutage innerhalb eines Tages möglich.

„90 Prozent unserer Kunden sind Touristen, die sich freuen, ihre neuen maßgeschneiderten Hosen bereits nach kurzer Zeit mit nach Hause nehmen zu können”. Ergänzend zur Maßschneiderei werden in Praders Geschäft hochwertige Damen- und Herrenmode sowie edler Kaschmir-Strick angeboten. Trotz allem beschäftigt Prader derzeit zehn Mitarbeiter – circa die Hälfte sind gelernte Schneider oder Lehrlinge, die von Prader ausgebildet werden – und hofft, dass sein Betrieb auch künftig in seinem Sinne fortgeführt wird.

»Weitere Informationen: www.praderfashion.at

Galerie:
Klassisch, extravagant oder schlicht: Persönliche Wünsche und Ideen werden vom Schneidermeister in kreative Mode verwandelt.
Bekannte und Stammkunden finden immer Zeit für einen Abstecher und genießen das einzigartige und noble Ambiente des Geschäftes.
Franz Prader schätzt gewissenhafte Arbeit und gute Qualität.
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!