Scharfe Sicht mit JournalGate

Ausgerechnet ein fotografisches Problem kann der bestmöglichen Behandlung von Krankheiten der Augenoberfläche im Wege stehen, nämlich ein kugelförmiges Objekt wie den Augapfel auf einem einzigen Bild scharf und hochauflösend abzubilden. Die Cornea Dome Lens der Innsbrucker Firma JournalGate e.U. soll dies ermöglichen.

„Erkrankungen der Augenoberfläche sind keine Seltenheit: Etwa 250 Millionen Menschen leiden weltweit unter trockenen Augen, 100 Millionen sind als Kontaktlinsenträger eine Risikopopulation“, erklärt Dr. Bernhard Steger, Assistenzprofessor für Augenheilkunde an der Medizinischen Universität Innsbruck und Gründer von JournalGate. Um feststellen zu können, wie es um die Gesundheit des Auges steht, werden im Behandlungszeitraum mehrmals Bilder mit sehr hoher Auflösung gemacht. Durch die Wölbung der Oberfläche liegen die Ränder aber nicht mehr im Fokus der Kamera, weshalb sie unscharf werden. Bislang musste der Patient daher das Auge bewegen, damit vier einigermaßen scharfe Fotos entstanden. Der Augenarzt kennt das Problem dahinter: „Die Bilder müssen perfekt vergleichbar sein, um eine Verbesserung oder Verschlechterung des Zustands wirklich zu erkennen. Allerdings stimmten die Bilder nicht immer ganz überein, was den Vergleich erschwerte.“

Asphärische Linse von JournalGate

Die Cornea Dome Lens, die für die Kategorie Bestes Konzept nominiert wurde, besteht aus mehreren Linsen, die eine asphärische Krümmung vorweisen. Durch die Kombination asphärischer Linsen in dem entwickelten Linsenmodul, können störende Fokusfehler überwunden werden. In der Praxis bedeutet das, dass die gesamte Augenoberfläche erstmals scharf und hochauflösend abgebildet wird. Die Ärzte können dann Ausschnitte betrachten, die mit zehn Mikrometern der Größe eines einzelnen Roten Blutkörperchens entsprechen.

Laut Steger trifft die Linse den vormals wunden Punkt bei der Erkennung von Veränderungen auf dem Auge: „Die Cornea Dome Lens liefert uns die benötigte Vergleichbarkeit der Bilder. Sie wird wie ein Objektiv auf einer Spiegelreflexkamera montiert, die gemeinsam mit dem Kopf des Patienten in einem Aufbau ruht.“ Während die Aufnahme gemacht wird, schaut die Person auf einen fixen Punkt – das Auge befindet sich also auch bei späteren Aufnahmen in der gleichen Position. Das Ziel ist es, die Behandlung zu verbessern und die fotografische Dokumentation der Augenoberfläche auf ein neues Level zu heben. So können in Zukunft Kontaktlinsen genauer angepasst, Krankheitsverläufe exakter beobachtet und Behandlungen optimiert werden.

Prototyp auf Schiene

Das Linsenmodul wurde zusammen mit Physikern aus dem Bereich Optik der Universitäten Innsbruck und Jena entwickelt. Die Patentierung des Linsenmoduls läuft bereits, auch für die Anfertigung des Prototyps hat JournalGate einen Partner gefunden. Swarotec, zur Optikabteilung des Swarovski-Konzerns gehörend, ist hier als möglicher Fertigungspartner und Produzent angedacht. Solche Projekte auf die Beine zu stellen, entspricht ganz dem Gedanken hinter JournalGate: Im Jahr 2015 gründete Steger die Firma als Forum und Anlaufstelle für medizinische Wissenschaftler. Mit deren Alltagsproblemen beschäftigt sich seither ein Netzwerk aus internationalen Experten verschiedener Fachrichtungen, die in Kooperationsprojekten wirtschaftlich umsetzbare Lösungsansätze realisieren.

Schema der Cornea Dome Lens der Innsbrucker Firma JournalGate.

Schema der Cornea Dome Lens der Innsbrucker Firma JournalGate.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!