Run auf die erste Kinder-Uni in Lienz

„Schon am Vormittag des ersten Anmeldetages waren die meisten Workshops unserer einwöchigen Kinder-Uni ausgebucht. Insgesamt haben sich 260 Kinder und Jugendliche für die 100 ,Studienplätze’ interessiert”, berichtet Julia Außersteiner vom Campus Technik Lienz.

Vor 15 Jahren war die Universität Innsbruck Pionier der Initiative „Junge Uni” im deutschsprachigen Raum; heuer wurde erstmals der Standort der Mechatronik-Uni in Lienz in dieses erfolgreiche Ferienprogramm einbezogen. Die Auftaktveranstaltung fand im Museum und Archäologiepark Aguntum statt, wo das Archäologenteam der Uni Innsbruck mit den Kindern eine Reise in die Römerzeit unternahm und sie mit ihrer kriminalistisch anmutenden Arbeitsweise vertraut machte.

Im Vorlesungssaal der Mechatronik-Uni in der Lienzer Wirtschaftskammer und im benachbarten Osttiroler Wirtschaftspark wurde das Interesse der Acht- bis Vierzehnjährigen an der Welt der Technik und Informatik mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm geweckt. Besonders spannend fanden die Kids den Bau von Robotern – einer der Workshops stand unter dem Motto „girls only”. Sie konnten auch erleben, dass es buchstäblich kinderleicht ist, mit „Scratch” ein neues Computerspiel zu programmieren.

Kinder-Uni auch 2018 wieder am Start

Weitere Highlights waren der „Umbau” eines Bleistifts zu einem elektronischen Musikinstrument und die Entwicklung von individuellen Grafiken, mit denen dann an Ort und Stelle T-Shirts bedruckt wurden. „Wir unterstützen diese tolle Möglichkeit, schon bei Kindern das Interesse für Technik, Forschung und Entwicklung zu wecken”, meinte dazu WK-Bezirksobmann Michael Aichner und kündigte erfreut an: „Im nächsten Jahr wird die Kinder-Uni auf zwei Wochen verlängert, damit die enorme Nachfrage besser befriedigt werden kann”.

»Weitere Informationen: www.campuslienz.at

Bild oben: Stolz präsentieren die Kinder die am iPad programmierten und selbst zusammengebauten Roboter. Hier im Bild mit WK-Bezirksobmann Michael Aichner und Julia Außersteiner sowie Roboter-Trainer Andreas Bellony von TiRoLab.

Unter Anleitung des Fab Lab-Teams löteten sie elektronische Bauteile zusammen und brachten damit einen Bleistift zum Singen.

Unter Anleitung des Fab Lab-Teams löteten sie elektronische Bauteile zusammen und brachten damit einen Bleistift zum Singen. Foto: Campus Technik Lienz

 

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!