IFA Berlin: Biegbare Fernsehgeräte und clevere Kühlschränke

Die internationale Funkausstellung in Berlin gibt vor, wohin sich der Elektronikmarkt bewegt. Eine mehrköpfige Delegation von Unternehmern der Fachvertretung Telekommunikation der Tiroler Wirtschaftskammer hat sich die Future-Trends selbst angeschaut.

Marken, Märkte, Innovationen: Die IFA ist die Leitmesse für Unterhaltungstechnik im deutschsprachigen Raum. 1.800 Aussteller präsentierten sich Anfang September in der Messe Berlin in 26 Hallen auf einer Fläche von knapp 160.000 Quadratmetern. Nirgendwo auf der Welt werden so viele neue Produkte für das digitale Leben an einem Ort zusammengeführt wie auf der IFA.

Smart Home auf dem Vormarsch

Smart Home Innovationen sind auf der IFA im Vormarsch. Sie sollen das Leben schöner machen und vereinfachen. Doch die Ansprüche, die an ein Smart Home gestellt werden, sind hoch – modern, energiesparend und bedienerfreundlich sind nur einzelne davon. Mittlerweile kann fast alles im Eigenheim über Sprache oder App gelenkt werden. Waschmaschinen lassen sich per Smartphone starten und steuern. Das Licht und die Haustürverriegelung sind ebenso kontrollierbar sowie der Küchenherd.

Mittels der neuen OLED-Technologie lassen sich immer dünnere TV-Geräte erzeugen. Bei einem Modell von LG misst das Panel gerade mal 2,57 Millimeter. Bei Samsung verwandelt sich der Bildschirm im offline Modus in ein Kunstwerk – andere Modelle verschwinden ganz. So wird der transparente Fernseher von Panasonic im wahrsten Sinne des Wortes zum absoluten Hingucker.

TV als Wohnzimmerdeko

Filme anschauen, Musik hören, Notizen oder Termine speichern? Der „gscheite“ Kühlschrank von Samsung macht´s möglich und verwandelt die Küche zum zweiten Wohnzimmer. Über ein Touchdisplay an der Kühlschranktür können hier verschiedene Funktionen ausgeführt werden. Über Kameras im Innenraum wird zudem der Kühlschrankinhalt einschließlich der Haltbarkeitsdaten dokumentiert und bei Bedarf gleich eine Einkaufsliste ans Handy geschickt.

Einziges Tiroler Unternehmen auf der IFA

In der Halle 7 der Messe Berlin breitete sich fast vollständig das Unterländer Unternehmen Aqipa aus. Aqipa wurde 1990 in Kundl gegründet und übernahm 1993 die Marktführerschaft mit Diebstahlsicherungssystemen. Heute sieht sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter als Gear Gurus und befassen sich mit der Distribution und Vermarktung von premium Zubehörprodukten im Consumer Electronic Bereich. Die Mitarbeiter suchen nach Neuen Produkten am Markt und vertreiben es. „Wir sehen uns als Angelpunkt zwischen Markenhersteller und Endverbraucher im High-Qualitiy Lifestyle Bereich“, so der Aqipa-Marketingmanager Patrick Mayr. „Von Computer Shops über Technical Superstores bis hin zu großen Key Accounts bieten wir das passgenaue Zubehör.“

Gear Guru Patrick Mayr erklärt die neuesten Trends, die Aqipa auf der IFA präsentiert.

Gear Guru Patrick Mayr erklärt die neuesten Trends, die Aqipa auf der IFA präsentiert. Bild: WKT

Der Betrieb aus Kundl ist schon langjähriger Gast auf der IFA und ist mit einem Team von fast 60 Personen auf der Messe vertreten. Auf rund 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche verwirklicht das Unternehmen hier einen Traum für Technikfans: „True Wireless Kopfhörer“, ein elektrogesteuertes Skateboard und ein weltweit neuartiger Sprudelwassermacher sind nur einzelne Beispiele. Unerlässlich sind auch sämtliche sogenannte „Appcessories“ die man sich vorstellen kann – also alles, was mit einer App verbunden und gesteuert werden kann – wie zum Beispiel Lautsprecher.

Mit Niederlassungen in ganz Europa und Australien ist das Unternehmen stets darum bemüht ihre Vision in die Tat umzusetzen. Kunden wie A1, Vodafone oder auch die Deutsche Telekom gehören zum Kundenstamm des Tiroler Unternehmens und geben sich auf der Aqipa-Ausstellungsfläche die Klinke in die Hand. „Die IFA ist die wichtigste Messe des Jahres für uns. Hier zentriert sich alles und wir treffen unsere Markt- und Vertriebspartner“, so Mayr.

» Nähere Informationen: www.ifa-berlin.de, www.aqipa.com

Galerie:
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!