Mehr Unternehmen gegründet als geschlossen

2015 wurden in Österreich 43.181 neue Firmen gegründet, 35.816. verschwanden dafür auch wieder. Unterm Strich entstanden dabei fast 12.000 zusätzliche Jobs.

Wie aus einer Erhebung der Statistik Austria hervorgeht, hatten rund 80 Prozent der neu gegründeten Unternehmen im Erhebungsjahr keine unselbstständig Beschäftigten; etwa 15 Prozent hatten im Jahr der Gründung bis zu vier Angestellte, nur 3,2 Prozent zwischen fünf und neun Mitarbeiter und lediglich 1,4 Prozent mehr als zehn Arbeitnehmer. Im Schnitt entstanden pro Neugründung 1,6 Arbeitsplätze. Die Neugründungen ließen über 69.000 zusätzliche Jobs entstehen, gleichzeitig gingen infolge von Schließungen mehr als 57.000 Stellen verloren.

Nur die Hälfte überlebt langfristig

Die Neugründungsrate (gemessen an den insgesamt am Markt aktiven Unternehmen) war mit 7,9 Prozent nahezu stabil, die Schließungsrate erreichte 6,5 Prozent. Mehr als fünf Jahre überleben dabei aber nur die Hälfte der Unternehmen. Die besten Chancen auf langfristigen Fortbestand haben Firmen in den Bereichen Energieversorgung (73,6 Prozent), Wasserversorgung und Abfallentsorgung (67,5 Prozent). Am schwierigsten ist es für Neugründer in den Bereichen Bergbau (mit einer Überlebensrate nach fünf Jahren von 42,1 Prozent), Verkehr (43 Prozent), und Beherbergung und Gastronomie (45 Prozent). Auch im Handel überlebt nur knapp jedes zweite Unternehmen.

Dienstleistungsbereich dominiert

89,5 Prozent der jungen Firmen entstanden 2015 im Dienstleistungsbereich. Dabei dominierten das Gesundheits- und Sozialwesen (mit 10.316 Neugründungen), der Handel (6.904) sowie die freiberuflichen/technischen Dienstleistungen (5.656). Zum Gesundheits- und Sozialwesen zählen etwa die Hauskrankenpflege, Pflegeheime und die Tagesbetreuung von Kindern. Am geringsten war der Anteil neu gegründeter Unternehmen bei Finanz- und Versicherungsleistungen, im Grundstücks- und Wohnungswesen (jeweils 5,2 Prozent) sowie bei den freiberuflichen/technischen Dienstleistungen (6,2 Prozent). (APA)

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!