Barrierefreiheit: „Da scheitern selbst die Intelligentesten“

Jeder Vierte scheitert selbst an einfachen Texten. Barrierefreie Texte und Webseiten sind deshalb ein Zeichen von Kundenorientierung – und nebenbei auch per Gesetz verpflichtend.

Der Kauf eines Fernsehers, der Besuch einer Hotel-Homepage oder das Entlassungsgespräch beim Arzt kann selbst für den durchschnittsbegabten Tiroler mit einem oder sogar mehreren Fragezeichen enden. „Hier scheitern sogar die Intelligentesten“, wissen Brigitta Hochfilzer und Rainer Hammerle, die sich auf barrierefreie Kommunikation spezialisiert haben.

Rainer Hammerle und Brigitta Hochfilzer: Es geht um eine riesige Zielgruppe, um Kundenorientierung und Arbeitnehmerschutz.

Rainer Hammerle und Brigitta Hochfilzer: Es geht um eine riesige Zielgruppe, um Kundenorientierung und Arbeitnehmerschutz.

2,2 Mio. Österreicher können nur fehlerhaft lesen und schreiben, 3,4 Mio. sind unter Grundschulniveau einzustufen. „Damit ist klar, es geht hier nicht nur um die vergleichsweise kleine Gruppe von Sehbehinderten, es geht um eine riesige Zielgruppe, es geht um Kundenorientierung und im eigenen Unternehmen um den Arbeitnehmerschutz“, zeigt Hochfilzer die Chancen für Unternehmen die auf Barrierefreiheit setzen auf.

Wer will auf die Prinzessin von Schweden verzichten?

Lediglich 5 bis 10 Prozent aller Webseiten können heute als barrierearm eingestuft werden. Dazu Rainer Hammerle: „Das verursacht Unsicherheit bei den Konsumenten, führt zu Rückfragen, Mailverkehr und Zusatzaufwand, den man sich mit nur wenig Auwand sparen könnte.“ Wenig Aufwand bedeutet zum Beispiel die Verwendung einer einfacheren Sprache, die Verwendung von Pictogrammen und einer bedienerfreundlichen Navigation. Wobei Prospekte oder Webseiten mit verständlichem Design, ohne Texten in Bildern, in der richtigen Formatierung und in einfacher Sprache keinesfalls als weniger „edel“ oder „wertig“ wahrgenommen werden.

Dass Barrierefreiheit eine Chance für alle Unternehmer, auch jene im höheren Preissegment, darstellt, untermauert Hammerle abschließend an einem prominenten Beispiel: „Kronprinzessin Viktoria von Schweden gehört zu einer ziemlich exklusiven Zielgruppe – und sie ist Legasthenikerin!”

Es geht auch anders

Beispiel 1:

Es gleiten feinste Tröpfchen unterkühlten Wassers in Prismen- oder Sternform zu Boden.

Es schneit.  

 

Beispiel 2:

Dieses Konto ist im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung erstattungsfähig.

Geld auf diesem Konto ist sicher. Egal was passiert, die Bank zahlt das Geld zurück. Die sichere Rückzahlung gilt für eine Person bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Es werden alle Konten bei der Bank zusammengezählt. Der Betrag von 100.000 Euro gilt immer nur für eine Bank und eine Person.

 

» Mehr Informationen:
Die Agentur b´kom von Brigitta Hochfilzer und Rainer Hammerle bietet u.a. spezielle Workshops zum Thema Barrierefreiheit an.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!