Casablanca: Hotelsoftware aus Schönwies

Die Erfolgsgeschichte der Casablanca Hotelsoftware GmbH beginnt im Jahr 1990. Der heutige Geschäftsführer Alexander Ehrhart entschloss sich dazu ein Hotelverwaltungsprogramm zu entwickeln.

„Ich war einer der Ersten, der sich zu dieser Zeit – in den Anfängen des Computerzeitalters wohlgemerkt – an dieses Themenfeld herantastete“, erzählt Ehrhart. Die Idee: Eine Hotelsoftware, die es ermöglicht, den gesamten Beherbergungsbetrieb vom Computer aus zu verwalten.

Heute, knapp 27 Jahre später, zählt das Unternehmen über 20 Mitarbeiter und versorgt rund 1.500 Kunden aus der Gastro- und Hotelleriebranche mit hochwertigen Softwarelösungen. Casablanca gehört zu den führenden Anbietern von Hotelverwaltungsprogrammen im deutschsprachigen Raum. Neukunden können sowohl vor Ort als auch online geschult werden, anschließend steht ihnen 365 Tage im Jahr eine Support-Hotline zur Verfügung.

Casablanca betreut international

Die meisten Kunden werden in Österreich bedient, aber auch Hotelbetriebe in Deutschland, Italien und der Schweiz nutzen die Hotelsoftware. Die Software ist an die Gesetze der Länder angepasst. Expansion spielt sowohl in Bezug auf die Räumlichkeiten des Betriebes als auch auf den Kundenstamm eine große Rolle. „Unser Firmensitz in Schönwies platzt aus allen Nähten. Wir möchten uns in naher Zukunft räumlich vergrößern. Aber auch der Markt soll erweitert werden, indem wir vermehrt Messen in Deutschland und Südtirol besuchen“, so Ehrhart.

Facettenreiche Software

Das Herzstück der Hotelsoftware ist nach wie vor der grafische Zimmerplan inklusive Gästeverwaltung, Rechnungsfunktion und Kontomodul. Die Produktpalette wird ständig mit (Online-) Zusatzmodulen und Schnittstellen zu anderen Programmen erweitert, um innovativ und mit dem Wandel der Zeit zu gehen.

Aktuell steht die nächste Revolution im Hause Casablanca an. Seit mehreren Jahren wurde parallel zur klassischen Desktop-Software auch an einer Cloud-Version gearbeitet. Diese hybride Lösung bietet doppelte Ausfallsicherheit, Flexibilität und responsive Möglichkeiten, sprich Nutzung via Smartphone, Tablet und Laptop. Zeit- und arbeitsplatzunabhängiges Arbeiten ist künftig kein Problem mehr.

„Mobilität und Sicherheit haben bei uns höchste Priorität. Ich selber habe außerdem den Quick-CheckIn entwickelt. Der Gast kann zuhause seine Meldescheine ausfüllen, im Vorfeld an das Hotel schicken und wenn er ankommt sind alle Daten schon komplett vorhanden. Man kann gleich den Zimmerschlüssel übergeben und die Meldekarte zum Unterschreiben“, erklärt Ehrhart.

RKSV-Umrüstung läuft auf Hochtouren

„Das Thema Registrierkassa haben wir immer schon stark verfolgt und die Umstellung aller Kunden läuft bereits auf Hochtouren“, verweist Ehrhart auf die neuen Verordnungen. Die Casablanca Hotelsoftware verwendet eine sogenannte HSM-Lösung (Hardware-Sicherheitsmodul). Da die Zertifikate für die digitale Signatur online über das Casablanca Rechenzentrum vergeben werden, müssen keine zusätzlichen Signiereinheiten angeschafft werden.

»Weitere Informationen: www.casablanca.at

Ansicht der Casablanca Hotelsoftware

Der modulare Aufbau der Casablanca Hotelsoftware ermöglicht einfache bis komplexe Anwendungen und kann auf den Bedarf des Kunden abgestimmt werden. Foto: Casablanca GmbH

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!