Die Gewinner des Jungunternehmerpreis 2016

„Auf der Siegerstraße“ – unter diesem Motto verlieh die Junge Wirtschaft Tirol zum bereits neunten Mal den Jungunternehmerpreis, heuer am neuen WIFI-Campus in Innsbruck. Mit diesem Preis werden herausragende Leistungen junger Wirtschaftstreibender ausgezeichnet, um auf die Bedeutung von Jungunternehmern für das Land und den Wirtschaftsstandort Tirol aufmerksam zu machen.

„Sein eigener Chef zu sein, war noch nie so attraktiv wie jetzt und es gab noch nie so viele Möglichkeiten, seine eigene Idee in die Tat umzusetzen. Mit insgesamt 165 Einreichungen von jungen Unternehmerinnern und Unternehmern gibt es einen neuen Teilnehmerrekord für unseren Tiroler Jungunternehmerpreis 2016. Neben Kreativität und innovativen Ansätzen stimmt auch die Qualität und unsere jungen Unternehmen mischen bereits international kräftig mit“, freute sich Clemens Plank, Landesvorsitzender der Jungen Wirtschaft Tirol, über die zahlreichen tollen Einreichungen.

Der Jungunternehmerpreis wurde in den drei Kategorien „Kreative Dienstleistung“, „Moderne Tradition“ „Neue Ideen – Neue Produkte – Neue Märkte“ sowie der Sonderkategorie „Start Up“ vergeben. Eine hochkarätig besetzte Jury hat folgende innovativen Preisträger, mit hohem Wachstums- und Erfolgspotenzial, ermittelt:

KATEGORIE KREATIVE DIENSTLEISTUNG

1.Platz Bernhard Höpperger – TFD Consulting Engineer e.U.
www.tfd-engineering.com

Die Firma TDF Consulting Engineer e.U. plant, überwacht, überprüft und misst Lüftungsanlagen in Straßen-, Eisenbahntunnels und U-Bahnen weltweit. Vor der Inbetriebnahme erfolgen umfangreiche Tests, unter anderem auch mit zwei bis vier Quadratmeter großen Dieselfeuer. Diese tiefgehende Planung spart bei großen Tunnelprojekten oft mehrere Millionen Euro. Dazu hat Bernhard Höppergers Firma TFD eine eigene Simulationssoftware „TFD-TunnelSim“ entwickelt. Unter anderem ist das Unternehmen bei einem Eisenbahntunnel in Indien, einem Straßentunnel unter dem Suezkanal in Ägypten und in mehre Projekte in Deutschland involviert.

 

2. Platz Günther Gapp – Gapp Quality GmbH
www.gappquality.com

Die Gapp Quality GmbH bietet weltweit Consulting-Dienstleistungen in der Healthcare-Industrie an. Im Vordergrund stehen die Kontrolle und Verbesserung der Qualität von Arzneimitteln, insbesondere um die mikrobielle Kontaminationskontrolle und Sicherstellung der Keimfreiheit von parenteral verabreichten, sterilen Injektionen oder Infusionen. Bahnbrechend ist die selbst entwickelte Risikoanalyse von Gapp, bei der pro-aktiv Mängel und Defizite bereits beim Herstellprozess identifiziert werden können, noch bevor es zu Schäden am Patienten kommt.

3. Platz Lukas Furtenbach – FF Film Furtenbach Adventures GmbH
www.ff-film.com

Furtenbach Adventures ist ein Komplettlieferant für TV-Sender und Filmproduzenten. Im Filmproduktionsbereich ist FF Film Furtenbach Adventures führend im Einsatz von Kameradrohnen und 360° Virtual Reality Technik für spektakulärste Luftaufnahmen in extremen Gelände. Hier hat Furtenbach auch einen Weltrekord aufgestellt: Noch nie zuvor wurden Aufnahmen mit einer Drohne in Höhenlagen von über 8.000 Meter gedreht. Lukas Furtenbach und sein Team haben es geschafft und mit einer speziell dafür konstruierten Drohne die ersten Drohnenaufnahmen auf über 8.000 Meter am Mount Everest bis in den Gipfelbereich gemacht.

KATEGORIE NEUE IDEEN – NEUE PRODUKTE – NEUE MÄRKTE

1. Platz Dominik Jenewein – Jewa Profi Massmöbel Gmbh
www.jewa.at

Die Jewa Profi-Massmöbel GmbH ist Hersteller von Maßmöbeln und Fertigteilen und bietet ein Komplettpaket für Tischler, die qualitativ hochwertige Möbel anbieten, selbst aber nicht die Ressourcen haben, diese zu produzieren. Ganz ohne Lagerkosten „made in Austria“. Dominik Jenewein hat sein Handwerk auf Basis eines Online-Möbelkonfigurators und eines CNC gesteuerten Maschinenparks auf stabile digitale Beine gestellt und liefert je nach Bestellung Möbel mit modernsten Qualitätsstandards. Als Einzelteile oder als „All-in-one-Paket“ fix fertig zusammengebaut werden diese direkt auf die Baustelle geliefert – das ist einzigartig und gibt es in Österreich nicht noch einmal.

 

2. Platz Simon Falkensteiner – RateBoard GmbH
www.rateboard.info

Die RateBoard GmbH revolutioniert den Vertrieb von Hotels durch neue und bessere Informationen und gibt gewinnbringende Preisempfehlungen. Eine Vielzahl verschiedenster Datenquellen wie historische Buchungen, Konkurrenzpreise, Marktsituation, Bewertungen, Wetter, Ferien & Events werden in einem machine learning Algorithmus verarbeitet. Dem Hotel werden über eine Software als Servicelösung Preise vorgeschlagen, die den Umsatz des Hotels optimieren. Es wird also der richtige Preis, zum richtigen Zeitpunkt, für den richtigen Kunden ermittelt. Dadurch ergeben sich Umsatzsteigerungen.

3. Platz Anna Maria Millinger – Vertical Up
www.vertical-up.com

Vertical Up ist eine Veranstaltung, deren Ziel es ist, im Winter die originalen Weltcupstrecken in der Nacht von unten nach oben, so schnell als möglich zu bezwingen. Im Jahr 2016 waren hier unter anderem die Kitzbüheler Streif dabei, oder auch das Lauberhorn in Wengen. Der „Clou“ an der ganzen Geschichte sind die Regeln – es gibt nämlich keine. Tourenski, Spikeschuhe usw. die Teilnehmer können jegliches Material verwenden, das sie brauchen – solange alles aus eigener Kraft angetrieben wird, also nicht motorisiert. Der Bewerb läuft in einer Speedklasse und in einer Rucksackklasse ab. Vertical Up möchte die Leute wieder zu mehr Sport animieren.

KATEGORIE MODERNE TRADITION

1. Platz Richard Leitgeb und Alexander Platter – Secureo GmbH
www.secureo.at

Secureo vertreibt altbewährte Tresore und hochwertige Sicherheitsprodukte im Internet via Online-Shop und legt besonderes Augenmerk auf intensive Beratung und bedienerfreundliche Bestellvorgänge. Dabei wird die strenge Philosophie „100 Prozent Datenschutz“ verfolgt, die dem Kunden zusichert, dass beim Online-Einkauf erstellte sensible Adressdaten vor potenziellen Einbrechern geschützt werden, indem diese hundertprozentig gelöscht werden und nur gesetzlich notwendige Mindestaufzeichnungen als Rechnung in Papierform beim Anbieter verbleiben.

 

2. Platz Nikolaus Pedarnig – UNIDATA.FORST Ingenieurbüro für Forstwirtschaft
www.unidata.at

Die Unidata.Forst unterstützt Tiroler Klein- und Kleinstbetriebe bei der Erstellung von forstlichen Managementplänen. Das Team begleitet Waldeigentümer bei allen Planungsvorhaben im Waldbau, der Walderschließung und der Nutzung des Holzes. Ziel von Unidata.Forst ist es, den Blick der Waldbauern auf den nachwachsenden und wertvollen Rohstoff Holz zu schärfen und das Umsatz- und Ertragspotenzial dieses Betriebszweiges zu optimieren. Mit einem Forstbetreuungsplan wird jede Maßnahme auf ökonomische und ökologische Umsetzbarkeit geprüft und bewertet.

3. Platz Markus Renk – Medici Buchhandels GmbH
www.wagnersche.at

Die Wagnersche ist die älteste Buchhandlung Tirols und hat eine mehr als 300-jährige Vergangenheit mit einem Sortiment, das im gesamten Alpenraum seinesgleichen sucht. 2006 wurde das Traditionsunternehmen an eine Filialkette verkauft. Seit 2015 befindet sich die Wagnersche in der Hand von Markus Renk, der diese zurückgekauft hat. Ganz unter dem Motto „Alt aber neu“. Das für die Übernahme ausgearbeitete Konzept sah vor, aus der Wagnerschen wieder eine Traditionsbuchhandlung zu machen und das Kernsortiment Buch deutlich zu stärken – mit einer Kombination aus neuen Ideen, Konzepten und Technologien. Dazu gehören auch ein Online-Shop, ein Angebot an e-Readern und digitale Hörbücher zum Downloaden.

SONDERKATEGORIE START UP

Start Up: Johannes Hilbe – Cubilehealth GmbH
www.cubilehealth.com

Cubilehealth ist ein kleines Gerät und ein schmales Pad mit Sensoren, das aussieht wie eine sich selbstaufblasende Isomatte beim Zelten und unter die Matratze gelegt wird. In Verbindung mit dem Smartphone bietet die Erfindung überraschende Optionen. Cubile überwacht die Vitalfunktionen – Puls, Atmung – und misst Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichteinfluss und Geräuschpegel. So können die Schlafqualität überprüft, störende Einflüsse identifiziert und Tipps für einen besseren Schlaf gegeben werden. Es misst Atem- und Herzfrequenz und sendet entscheidende Informationen digital an den Stationsmonitor zum Pflegepersonal oder an eine mobile App. Der Prototyp ist finanziert und das Start Up auf dem internationalen Erfolgsweg.

Alle Videos der Gewinner auf WKO.at/tirol

 

Bildergalerie: Das war der Jungunternehmerpreis 2016

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!