Neues Zentrum für Tiroler Familienunternehmen

Familienunternehmen sind die DNA des Wirtschaftsstandortes. Nur: Wirtschaftspolitik und Forschung schenken ihnen bis heute zu wenig Aufmerksamkeit. MCI und Wirtschaftskammer haben deshalb das Zentrum Familienbetriebe geschaffen.

Sie sind der pulsierende Kern der heimischen Wirtschaft, tragen die Volkswirtschaft durch schwierigste Zeiten und sie repräsentieren aufgrund ihrer Struktur die Nachhaltigkeit, von der andere gerne reden: Die rund 17.400 Tiroler Familienunternehmen. „Es sind Unternehmen mit Seele, Charme und einer historisch gewachsenen Wertestruktur“, hält Martin Wetscher, Familienunternehmer in vierter Generation, fest.

Gefahren & Chancen

Der enorme Wert, den diese eigentümergeführten Betriebe für das gesamtwirtschaftliche Gefüge des Staates darstellen, wird in Österreich nicht gebührend geachtet. „Die Politik macht es uns schwer. Sie schafft Rahmenbedingungen, die gegen diese kleinen Strukturen und Handwerksbetriebe gerichtet sind“, betont Wetscher.

Während diese Rahmenbedingungen höchste Frustrationstoleranz fordern, stehen zahlreiche Unternehmen durch Zukunftsfragen wie Nachfolge oder Digitalisierung vor zusätzlichen großen Herausforderungen. Herausforderungen mit nicht zu verachtendem Gefahrenpotenzial. 67 Prozent der Familienunternehmen schaffen es in die zweite, 37 Prozent in die dritte und 12 Prozent in die vierte Generation.

Um den Prozentsatz der Mehrgenerationen-Familienbetriebe zu erhöhen, die allgemeine Struktur wissenschaftlich zu durchleuchten und Antworten auf spezielle Fragestellungen zu liefern, wurde im März 2016 von MCI und Wirtschaftskammer Tirol das Zentrum Familienunternehmen eröffnet. „Weltweit gibt es sehr viele Institute, die sich mit dem Thema beschäftigen, im deutschsprachigen Raum gibt es aber nur ganz wenige“, weiß Anita Zehrer, Leiterin des Zentrums. Mit dem Ausbildungs- wie dem umfassend angewandten wissenschaftlichen Angebot schließt das neue Zentrum eine bis dato schmerzhafte Lücke.

Bewusstsein schärfen

„Ich bin ein Fan der Familienunternehmen, weil sie das Rückgrat unserer Wirtschaft darstellen“, sagt Bernhard Baumgartner, Spezialist für Familienunternehmen (familyfirm.at) und Mitinitiator des Institutes. Als Kenner der weltweiten Familienunternehmer-Szene weiß er, wie wichtig es ist, einerseits das Bewusstsein für Familienunternehmen zu stärken, andererseits aber auch das Bewusstsein in den Unternehmen selbst zu wecken: „Mit dem Zentrum wird den Unternehmern eine Plattform geboten, wo sie sich informieren und erfahren können, wie man Themen anders anpackt. Damit kann auch die Nachfolgediskussion wesentlich stabiler werden.“

Das Nachfolgethema war im Einrichtungshaus Wetscher bislang kein allzu schwieriges und Martin Wetscher kann nicht ohne Stolz berichten, dass mit seinem Sohn nunmehr die fünfte Generation im Unternehmen tätig ist. „So ein Unternehmen hat ein unheimlich langes Gedächtnis. Jede Generation hat ihre Herausforderungen“, sagt er.

In den 104 Jahren Wetscher zerbröselte die Monarchie und die Wirtschaft selbst, der Zweite Weltkrieg brachte enorme Umbrüche und zahlreiche Währungsumstellungen wurden gemeistert. Allein diese Geschichte zeigt, wie erfolgreich es einem Familienunternehmen gelingen kann, ein Bein in der Vergangenheit und eines ganz weit in der Zukunft zu haben. Die Geschichte stärkt das unternehmerische Rückgrat und so kann Wetscher gelassen feststellen: „Momentan heißt die neue Herausforderung Digitalisierung und ich habe davor gar keine Angst. Null.”

Tiroler Familienunternehmen im Porträt

 

» Mehr Informationen:

Zentrum Familienunternehmen

Die optimale Betriebsnachfolge – Das Beratungsservice der Wirtschaftskammer Tirol

Tiroler Familienunternehmen: Geschichten, Erfolge, PerspektivenZum Nachlesen: Tiroler Familienunternehmen – Geschichten, Erfolge, Perspektiven

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!