236.895: Neuer Beschäftigungsrekord in gewerblicher Wirtschaft

Noch nie hat Tirols gewerbliche Wirtschaft so viele Mitarbeiter beschäftigt wie 2016. Die meisten Mitarbeiter beschäftigt das Gewerbe, die meisten pro Unternehmen die Industrie. Ein Trend bleibt auch 2016 ungebrochen.

Die Tiroler Unternehmen haben es wieder getan: sie haben die Zahl der Beschäftigten weiter gesteigert, trotz ungünstiger Rahmenbedingungen und anhaltender Investitionsschwäche. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Beschäftigten um 4.004  gestiegen – auf 236.895. Inklusive dem Nichtgewerblichen Bereich lag die Gesamtbeschäftigung Ende Juli 2016 bei 330.694 (Quelle: ams).

Größenstruktur der Tiroler Wirtschaft

Die Tiroler Wirtschaft ist kleinstrukturiert. Während die Zahl der Ein-Personen-Unternehmen weiter steigt, bleibt die Zahl der größeren Unternehmen weitestgehend konstant.

Von den 43.443 Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind 23.715 Ein-Personen-Unternehmen (54,6 Prozent). Die zweitgrößte Gruppe sind die 15.417 Kleinstunternehmen (Ein bis neun Mitarbeiter). Knapp 90 Prozent der Betriebe beschäftigen weniger als zehn Mitarbeiter.

Die unterschiedliche Struktur wird auch an einem anderen Beispiel deutlich: Die rund 19.600 Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe beschäftigen rund 175.000 Mitarbeiter. In den 104 Großbetrieben sind fast 62.500 Mitarbeiter beschäftigt (26,4 Prozent aller Beschäftigten)

 

Gewerbe ist größter Arbeitgeber

Größter Arbeitgeber der gewerblichen Wirtschaft war 2016 wieder das Gewerbe & Handwerk mit 61.875 Beschäftigten, gefolgt vom Tourismus (52.016), dem Handel (44.694) und der Industrie mit 41.105 Mitarbeitern.

Die höchste Beschäftigungsintensität (Beschäftigte pro Betrieb) weist wiederum die Tiroler Industrie auf. Im Durchschnitt beschäftigt jeder Tiroler Industriebetrieb 92 Mitarbeiter. Zum Vergleich: im Bereich Bank & Versicherung sind es 66 Mitarbeiter, in der Sparte Transport & Verkehr neun Mitarbeiter, im Tourismus sechs, im Handel fünf, im Gewerbe & Handwerk vier und in der Sparte Information & Consulting beschäftigt jedes Unternehmen im Schnitt zwei Mitarbeiter.

Die Bezirke im Vergleich

Vergleicht man die Beschäftigtenstruktur der einzelnen Bezirke, werden die regionalen Unterschiede deutlich: Beispielsweise spielt im Vergleich zu allen anderen Bezirken die Industrie als Dienstgeber im Bezirk Reutte die größte Rolle, gefolgt von Kufstein und Lienz. Deutlich vom Tourismus geprägt ist Landeck, aber auch in Kitzbühel, Imst, Reutte und Schwaz ist der Tourismus ein wichtiger Arbeitgeber. Der Handel dominiert im Bezirk Innsbruck-Land, aber auch in Innsbruck-Stadt und Imst werden viele Personen im Handel beschäftigt.

 

» Mehr Informationen:

 

Methodenhinweis
Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!