Tourismus: Erleichterung bei Ruhezeiten

Seit 1. März 2016 können Saisonbetriebe, die regelmäßig warme Speisen mit Schwerpunkt Frühstück und Abendessen verabreichen, die tägliche Ruhezeit bis auf acht Stunden verkürzen. Nicht nur Hotels, auch Gastronomiebetriebe können die Möglichkeit zur Verkürzung der täglichen Ruhezeit nutzen.

Schon bisher hat der Kollektivvertrag allen Betrieben im Hotel- und Gastgewerbe ermöglicht, für alle Mitarbeiter die tägliche Ruhezeit von elf Stunden auf zehn Stunden zu verkürzen, wenn die Verkürzung innerhalb eines Zeitraumes von zehn Kalendertagen durch die entsprechende Verlängerung einer anderen täglichen oder wöchentlichen Ruhezeit ausgeglichen wird. Daran hat die neue Regelung nichts geändert.

 

Mitarbeiter: Die Möglichkeit der Verkürzung der Ruhezeit auf mindestens acht Stunden besteht nur für vollzeitbeschäftigte Mitarbeiter,

  • die als Arbeiter in der Küche oder im Service eingesetzt werden und
  • während der Dauer der Beschäftigung eine Unterkunft zur Verfügung haben oder ihren Wohnort nicht mehr als 30 Kilometer vom Betrieb entfernt haben.

Für Mitarbeiter, mit denen fix eine Vier-Tage-Woche vereinbart wurde, kann die Verkürzung der Ruhezeit auf mindestens acht Stunden nicht erfolgen.

 

Saisonbetriebe: Saisonbetriebe sind Betriebe, die aufgrund des Jahreszeitenwechsels nur zu bestimmten Zeiten im Jahr offen haben. Ebenso zählen solche Jahresbetriebe zu den Saisonbetrieben, die aufgrund des Jahreszeitenwechsels höchstens ein- oder zweimal im Jahr eine gegenüber den übrigen Zeiten deutlich verstärkte Geschäftstätigkeit entfalten, wodurch eine zusätzliche Aufnahme von Personal notwendig ist. Die Ruhezeit darf jedoch nicht während des gesamten Jahres, sondern nur während der Saison, verkürzt werden.

 

Aufzeichnungspflichten: Die Arbeitszeitaufzeichnungen müssen jedenfalls schriftlich festlegen,

  • dass die Möglichkeit der Verkürzung der Ruhezeit auf acht Stunden in Anspruch genommen wird,
  • wann die Saison kalendermäßig exakt beginnt und endet und
  • für welche Mitarbeiter die Verkürzung der täglichen Ruhezeit in Anspruch genommen wird.

Der Betrieb hat außerdem in einem eigenen Ruhezeitkonto, das parallel zu den Arbeitszeitaufzeichnungen zu führen ist, die Verkürzungen der Ruhezeit sowie deren Ausgleich zu erfassen. Ohne Einhaltung dieser Pflicht, ist eine Verkürzung der Ruhezeit auf mindestens acht Stunden nicht möglich.

 

Ausgleich: Eine Verkürzung der Ruhezeit auf mindestens acht Stunden ist nur erlaubt, wenn alle Verkürzungen ausgeglichen werden. Der Ausgleich soll nach Möglichkeit während der Saison erfolgen, spätestens jedoch im Anschluss an die Saison. Die Ausgleichsruhezeiten sind nicht auf die Arbeitszeit anzurechnen. Das bedeutet: Ausgleichsruhezeiten, die während der Saison gewährt werden, im Gegensatz zu Ausgleichsruhezeiten, die am Ende der Saison gewährt werden, sind nicht zu bezahlen.

Wichtig: Solange die Zeiten auf dem Ruhezeitkonto nicht vollständig ausgeglichen sind, dürfen Überstunden nicht durch Zeitausgleich ausgeglichen werden.

Der Ausgleich hat durch den Entfall von vollständigen Teildienstblöcken, also komplette Früh- oder Abenddienste, welche mindestens drei Stunden betragen müssen, zu erfolgen. Die gewährte Ausgleichsruhezeit ist von der täglichen Höchstarbeitszeit von zehn Stunden in Abzug zu bringen.

 

Beispiel:

Am Ruhezeitkonto sind 15 Stunden an Ausgleichsruhezeiten offen. Sie sollen durch den Entfall von Frühdiensten reduziert werden. Es ergibt sich daraus folgender Wochendienst:

 Montag:  7 Uhr bis 10 Uhr und  18 Uhr bis 23 Uhr
 Dienstag:  entfällt  18 Uhr bis 23 Uhr
 Mittwoch:  entfällt  18 Uhr bis 23 Uhr
 Donnerstag:  entfällt  18 Uhr bis 23 Uhr
 Freitag:  entfällt  18 Uhr bis 23 Uhr
 Samstag:  7 Uhr bis 10 Uhr  frei (Wochenruhe)
 Sonntag:  frei (Wochenruhe)

Es entfallen vier Frühdienste zu jeweils drei Stunden, also insgesamt zwölf Stunden. Aufgrund der Anrechnung der Ausgleichsruhezeiten auf die tägliche Höchstarbeitszeit, darf der jeweilige Abenddienst maximal sieben Stunden dauern. Am Freitag sind am Ruhezeitkonto nur mehr drei Stunden an Ausgleichsruhezeiten offen. Die Ruhezeit ist von Freitag auf Samstag auf acht Stunden verkürzt. Die Verkürzung beträgt drei Stunden und ist dem Ruhezeitkonto gutzuschreiben. Am Samstag sind am Ruhezeitkonto wieder sechs Stunden an Ausgleichsruhezeiten offen.

 

Besonderheiten beim Ausgleich in Jahresbetrieben mit Saisonen: Für Mitarbeiter in Jahresbetrieben mit Saisonen, die über das Ende der Saison hinaus weiter beschäftigt werden, besteht keine Möglichkeit, den Arbeitsvertrag durch offene Ausgleichsruhezeiten zu verlängern. Hier sind offene Ausgleichsruhezeiten vielmehr durch Verlängerung anderer täglicher oder wöchentlicher Ruhezeiten abzubauen. Der Zeitraum, innerhalb dessen die Ruhezeiten abzubauen sind, richtet sich nach der Dauer der Saison. Vor einer zweiten Saison innerhalb von zwölf Monaten müssen die Zeiten auf dem Ruhezeitkonto vollständig abgebaut sein.

 

Praktiker-Seminar für optimierte Mitarbeiterverwaltung

Veranstaltungshinweis: Die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Tirol organisiert in den kommenden Wochen und Monaten ein ganztägiges Praktiker-Seminar unter dem Titel “Optimierte Mitarbeiterverwaltung”. Dabei wird Tourismus-Berater Hermann Semlitsch unter anderem über die Themen Mitarbeiterstellenplan, Vertragswesen, Einsatzplanung und Mitarbeiterbindung referieren und informieren. Das Seminar findet am 27. Juni, 4. Juli, 20. September, 27. September und 28. September jeweils von 9 bis 17 Uhr auf der Villa Blanka in Innsbruck statt. Nähere Details und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier.

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!