Eine halbe Erfolgsgeschichte

KOMMENTAR

Ein Unternehmer will investieren und 20 Arbeitsplätze schaffen. Vier morsche Weiden stehen ihm dabei im Weg.

 

Es gibt Geschichten, die gibt es nicht.

Ich erzähl euch jetzt was, das hat das Zeug zu einer Erfolgsgeschichte. Es geht um einen Tiroler Unternehmer. Er plant seit einigen Jahren, seinen Betrieb zu erweitern. Zum Glück gehört ihm das passende, angrenzende Grundstück. Und zum Glück ist die ganze Gegend Gewerbegebiet. Der Unternehmer will eine Million Euro investieren und zwanzig neue Arbeitsplätze schaffen. Mitten am neuen Grundstück steht eine Reihe mit elf morschen Weiden. Selbstverständlich ist der Unternehmer bereit, zum Ausgleich fünfzehn neue am Rand der Parzelle zu pflanzen.

Jetzt kommen wir an einen heiklen Punkt. Ich habe ja anfangs gesagt, die Story hat das ZEUG zu einer Erfolgsgeschichte. Sie IST aber keine Erfolgsgeschichte. Es fehlt nämlich die entscheidende Kleinigkeit: Eine gesunde Prise Hausverstand.

Denn nun geschieht folgendes: Das Naturschutzgutachten bestätigt sogar, dass die Bäume bald absterben würden. Wörtlich heißt es: “Obwohl die Weiden tatsächlich am Ende ihres Lebenszyklus stehen, stellen sie immer noch einen hohen ökologischen Wert dar, sie würden diesen auch noch lange nach ihrem möglichen Tod darstellen.” Das heißt auf gut Deutsch: Die Bäume sind kaputt, aber sie sind wichtiger als zwanzig neue Arbeitsplätze. Und so spricht der Gutachter: Die fünfzehn neuen Bäume sind zu pflanzen, aber vier der alten müssen stehen bleiben, weil dort – und genau dort! – Greifvögel ihren Landeplatz haben. Damit ist die Erweiterung unmöglich. Im Jahr 2025 erfolgt ein neuer Lokalaugenschein, um zu sehen, ob die Vögel inzwischen gewillt waren, zu übersiedeln.

Die Geschichte ist nicht erfunden. Ein Happy End gelingt vielleicht, weil sich nun der Bezirkshauptmann persönlich dafür einsetzt. Aber eigentlich darf das alles nicht wahr sein. Denn Arbeitsplätze wachsen nicht auf Bäumen. Auf morschen schon gar nicht, meint

Der Rabe


Schreiben Sie dem Raben: der@rabe.co.at

Zum Archiv: www.rabe.co.at

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!