TechnoAlpin setzt auf neuen Tiroler Standort

Der internationale Experte für Beschneiungslösungen TechnoAlpin setzt ab sofort ganz auf die Nähe zu den Tiroler Skigebieten. Der am Freitag neu eröffnete Firmensitz in Volders wird zum Zentrum des internationalen Ersatzteil-Managements. 1.800 Skigebiete in 48 Ländern der Welt will TechnoAlpin von Volders aus betreuen. Für den neuen Standort wurden rund fünf Millionen Euro investiert.

Für den neuen Hauptsitz der TechnoAlpin Austria, die für rund 25 Prozent des internationalen Umsatzes veranwortlich ist, entstand auf 900 m² ein Kompetenzzentrum für schlüsselfertige Beschneiungsanlagen − und damit Arbeitsplätze für derzeit 26 Mitarbeiter, bald sollen es 30 sein. Neben dem Ersatzteil-Management ist in Volders auch die Defektanalyse angesiedelt, die als Basis für das Qualitätsmanagement dient.

“Unser Team am neuen Firmensitz wird künftig einen wichtigen Teil dazu beitragen, die immer höher werdenden Anforderungen an die Beschneiung noch besser zu meistern,“ erklärt TechnoAlpin-Inhaber Walter Rieder. “Denn Skigebiete brauchen mehr denn je Planungssicherheit durch einen sicheren Saisonstart. Konstante Schneequalität, auch bei einer hohen Beanspruchung der Piste, wird heute vorausgesetzt.”

TechnoAlpin schätzt Partnerschaft mit Tiroler Skigebieten

Der Neubau sei ein Bekenntnis zum Standort Tirol, in Volders habe man die besten logistischen Voraussetzungen gefunden, betont Rieder. Die Nähe zu vielen Skigebieten dürfte wohl den Ausschlag gegeben haben: “In der internationalen Skiindustrie gibt Österreich mit seinen Vorzeigeskigebieten den Ton an und wir sind sehr stolz darauf, dass uns mit so vielen davon eine langjährige Partnerschaft verbindet“, betont Walter Rieder.

Auch für Franz Hörl, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Tirol, ist der Standort Tirol in Volders prädestiniert: “Tirol ist ein sehr wichtiger Markt für TechnoAlpin und bietet die optimale Infrastruktur. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahrzehnten bewiesen, dass es sehr erfolgreich energieeffiziente Beschneiungsanlagen entwickeln kann. Der sparsame Umgang mit Ressourcen bei der technischen Beschneiung ist ein wichtiges Thema. TechnoAlpin nimmt hierbei eine Vorreiterrolle ein.”

 

TechnoAlpin auf einen Blick
Die feierliche Eröffnung des neuen TechnoAlpin-Standortes in Volders.

Nahmen die offizielle Eröffnung des neuen österreichischen Firmensitzes von TechnoAlpin vor (v. l.): Franz Hörl (Obmann Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WK Tirol), Erich Gummerer (Inhaber TechnoAlpin), Patrizia Zoller-Frischauf (Wirtschaftslandesrätin Tirol), Walter Rieder (Inhaber TechnoAlpin), Martin Eppacher (GF TechnoAlpin Austria), Maximilian Harb (Bürgermeister Volders). Foto: Brandmedia/Friedle

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!