2016 bringt Neuerungen bei der Lohnsteuerbefreiung

Die Steuerreform bringt auch Änderungen bei den Lohnsteuerbefreiungen mit sich. Die Änderungen betreffen Mitarbeiterrabatte, Essensgutscheine, die Gesundheitsvorsorge, Jubiläumsgeschenke, Begräbniskosten und Kaptialanteile.

Die Neuerungen im Detail:

Mitarbeiterrabatte

Gewährt ein Arbeitgeber Rabatte an Mitarbeiter, so war bisher der geldwerte Vorteil mit dem üblichen Mittelpreis des Verbrauchsortes anzusetzen. Seit heuer ist jedoch der um übliche Preisnachlässe verminderte Endpreis des Abgabeortes heranzuziehen. Das ist jener Preis, zu dem der Arbeitgeber Waren oder Dienstleistungen im gewöhnlichen Geschäftsverkehr an Letztverbraucher anbietet.
Für die Steuerfreiheit müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Rabatt muss allen oder bestimmten Gruppen von Arbeitnehmern gewährt werden (z.B. allen Angestellten oder Abgrenzung nach Tätigkeitsbereich),
  • haushaltsübliche Mengen,
  • Verbot der Weiterveräußerung durch den Mitarbeiter,
  • die Steuerbegünstigung gilt nur für den Mitarbeiter, nicht für dessen Angehörige,
  • der Rabatt darf maximal 20 Prozent betragen (Freigrenze),
  • bei höherem Rabatt gilt insgesamt ein Freibetrag von 1000 Euro pro Jahr.

Über die dem einzelnen Mitarbeiter gewährten Rabatte müssen genaue Aufzeichnungen geführt werden. Die Steuerfreiheit des Haustrunks im Brauereigewerbe wurde aus gesundheitspolitischen Gründen gestrichen. Auch dafür gelten nun die allgemeinen Regelungen zum Mitarbeiterrabatt.

Beispiel:
In einem Baumarkt beträgt der Listenpreis einer Maschine 1000 Euro. Der Arbeitgeber gewährt einen Mitarbeiterrabatt in Höhe von 40 Prozent (= 400 Euro). Da die Freigrenze von 20 Prozent überschritten ist, kommt der Freibetrag von 1000 Euro pro Kalenderjahr zur Anwendung. Wenn dieser Freibetrag noch nicht ausgeschöpft ist, sind die 400 steuerfrei.

Essensgutscheine

Die Einschränkung, wonach steuerfreie Essensgutscheine im Wert von maximal 4,40 Euro pro Arbeitstag nur in “nahe gelegenen” Gaststätten eingelöst werden dürfen, wurde aufgehoben.

Gesundheitsvorsorge

Die kostenlose oder verbilligte betriebliche Gesundheitsvorsorge als steuerfreie Zuwendung an den Arbeitnehmer wurde um Impfungen, betriebliche Gesundheitsförderung und präventive Maßnahmen ergänzt. Um steuerfrei zu sein, müssen die Maßnahmen aber dem Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen.

Jubiläumsgeschenke

Gutscheine, Goldmünzen und ähnliches, das Dienstnehmern aus Anlass eines Dienst- oder Firmenjubiläums gewährt wird, ist seit heuer bis zu einem Wert von 186 Euro pro Jahr steuerfrei. Diese Geschenke können zusätzlich zu den schon bisher (ebenfalls bis 186 Euro) steuerfreien Sachzuwendungen im Rahmen von Betriebsveranstaltungen empfangen werden. Allerdings gibt es die steuerfreie Begünstigung nicht im selben Jahr sowohl für ein Dienst- als auch für ein Firmenjubiläum.

Begräbniskosten

Seit heuer sind nicht nur Zuwendungen des Arbeitgebers für das Begräbnis des Dienstnehmers, sondern auch für dessen (Ehe-)Partner oder Kinder steuerfrei.

Kapitalanteile

Die Grenze für die unentgeltliche oder verbilligte Abgabe von Kapitalanteilen (Beteiligungen) am Unternehmen wurde von 1460 Euro auf 3000 Euro angehoben

» Weitere Informationen erhalten Sie unter E steuer@wktirol.at

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!