Kontaktloses Bezahlen liegt im Trend

Eine neue Studie der Bundessparte Bank und Versicherung beschäftigt sich mit den Vorlieben der Österreicher beim Bezahlen: „Zahlungsverkehr in Österreich“ enthält Details zum Zahlungsverhalten und zeigt die Zufriedenheit mit den Kontoleistungen und Informationen.

Viele Bereiche des Bankgeschäfts befinden sich gerade in einem enormen Umwälzungsprozess, auch die Möglichkeiten im Zahlungsverkehr verändern sich konstant. Trotz allen Fortschritts: Rechnungen unter zehn Euro bezahlen die Menschen hierzulande noch immer bevorzugt mit Bargeld. Bei größeren Beträgen über 100 Euro kommt jedoch immer öfters die Kreditkarte ins Spiel.

Kontaktloses Bezahlen immer beliebter

Das kontaktlose Bezahlen (NFC) per Anhalten der Karte an das Bezahlterminal erfreut sich steigender Beliebtheit, vor allem weil es schnell, unkompliziert und bequem ist. Eingesetzt wird die NFC-Funktion vor allem bei Beträgen bis 20 Euro. Für Beträge über 25 Euro muss der PIN-Code eingegeben werden. Wie die Studie zeigt, sind sich aber nur etwas mehr als zwei Drittel der Befragten überhaupt bewusst, dass kontaktloses Bezahlen mit ihrer Bankomatkarte möglich ist.

Inwzsichen sind 84 Prozent aller Bankomatkarten mit NFC-Funktion ausgestattet, im vergangenen Dezember wurden damit rund vier Millionen Transaktionen durchgeführt, Tendez steigend. Im gesamten Jahresverlauf 2015 wurden 34,35 Mio. Transaktionen getätigt, womit sich sich die Nutzung gegenüber dem Vorjahr verdreifacht hat. Besonders beliebt ist die kontaktlose Bezahlmethode in Supermärkten, Drogerien, Tankstellen oder Apotheken. Inzwischen besitzen rund drei Viertel aller Lebensmittelhändler NFC-fähige Terminals.

In Tirol wurden im Vorjahr insgesamt 2,9 Millionen kontaktlose Transaktionen mit einem Umsatzvolumen von 66,5 Mio Euro getätigt – auch hier ergibt sich bei der Zahl der Transaktionen ein sattes Plus von 174 Prozent gegenüber dem Jahr 2014.

Kartenzahlungen legen 2015 zu

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 592 Mio. Transaktionen mit österreichischen Bankomatkarten im In- und Ausland durchgeführt (37,8 Mio. in Tirol). Das sind 1,6 Mio. Transkationen pro Tag – ein Plus von 8,4 Prozent. 2015 wurden somit Zahlungen mit dem Gesamtvolumen von 38,2 Mrd. Euro mit einer Bankomatkarte vorgenommen.

 

» Weitere Informationen: WKÖ präsentiert Studie zum Zahlungsverkehr in Österreich

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!