Vorerst keine Strafen bei Registrierkassenpflicht!

Bis zum 30. Juni 2016 wird es keine Verfolgungen geben, wenn berechtigte Gründe vorliegen.

Am Starttermin für die sogenannte Registrierkassenplficht – dem 1. Jänner 2016 – wird sich wohl nichts mehr ändern. Dafür hat Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kürzlich eine Straffreiheit für die Betriebe im ersten Halbjahr des kommenden Jahres angekündigt. Konkret heißt das: Bis 31. März 2016 wird es keine finanzstrafrechtlichen Verfolgungen oder Bestrafungen geben, wenn man noch keine Registrierkasse hat.

Bis 30. Juni 2016 wird es keine finanzrechtlichen Verfolgungen oder Bestrafungen geben, wenn für das Nichtvorhandensein einer Registrierkasse berechtigte Gründe vorliegen (z. B. Lieferschwierigkeiten, Einschulung nicht möglich, etc.).WKÖ-Präsident Christoph Leitl lobte die Ankündigung als positives Signal für mehr Rechtssicherheit und Investitionsschutz für Betriebe.

» Weitere Infos: Alles was Sie rund um die Registrierkassenpflicht wissen müssen, finden Sie im Internet unter WKO.at/registrierkassen!

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!