Echt scharf: Kreutner sorgt für perfekte Schneide

Der gelernte Tischler Hannes Kreutner ist bereits seit über zehn Jahren mit seiner Wandersäge im Bezirk Schwaz unterwegs. Vor Kurzem verwirklichte er seine Idee einer mobilen Schleifwerkstatt und schaffte sich so ein zweites Standbein.

„Die komplette Unabhängigkeit ist mir sehr wichtig. Mit meiner autarken Werkstätte, die mit Solarstrom betrieben wird, fahre ich zum Kunden hin, schalte das Licht ein und kann mit der Arbeit loslegen.“ Über längere Zeit beobachtete Kreutner, dass der Beruf des Messerschleifers langsam in Vergessenheit gerät, obwohl der Bedarf sehr wohl gegeben ist. „Die Menschen haben wieder mehr Interesse daran, dass Geräte und Werkzeuge geschliffen oder repariert, anstatt im Müllcontainer entsorgt werden“, berichtet Kreutner und führt weiter aus: „Außerdem ist es eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit und ich wundere mich immer wieder aufs Neue darüber, was mir meine Kunden bringen.“ Von Scheren der Frisöre über Eisschrauben der Kletterer und Messer der Köche bis hin zu Mähmaschinen der Landwirte ist alles dabei.

Kreutner kommt auf Rädern zu den Kunden

Gemeinsam mit der Firma Bischofer entwickelte und baute Kreutner den ausgeklügelten Anhänger, in dem er seine praktische Schleifwerkstätte einrichtete. Die gesamte Dachfläche ist mit Solarpanelen ausgelegt, die einen 35 Kilogramm schweren Garamanta-Kraftspeicher laden: „Ich benötige nur den Strom, den die Photovoltaikanlage produziert, ein zusätzliches Stromaggregat kam für mich nie in Frage.“ Oft gehen Kunden einmal rund um den Wagen, suchen das Stromkabel und fragen sich womit Kreutner arbeitet: „Mit dem eingebauten Akku kann ich alle meine Maschinen, welche ich zum Schleifen benötige, einen Tag lang antreiben. Da die Motoren recht leistungsschwach sind, funktioniert das auch, wenn die Sonne nicht scheint.“

Bei größeren Aufträgen für Firmen, Institutionen oder landwirtschaftliche Betriebe werden Termine vereinbart, ansonsten besucht Kreutner den Bauernmarkt in Brixlegg, die Zuchtviehversteigerung in Rotholz und regelmäßig Interspar-Filialen. „Die Leute gehen einkaufen und machen ihre Erledigungen, in der Zwischenzeit führe ich die Aufträge aus. Es gibt Arbeiten, die sind in ein paar Minuten erledigt und das Gerät erscheint wie neu.“ Künftig möchte Kreutner sein Werkzeug und seine Maschinen erweitern, die Größe der Werkstatt soll dabei jedoch unverändert bleiben.

»Weitere Informationen: www.da-messerschleifer.at

Bild oben: Die mobile Schleifwerkstatt auf Rädern mit Photovoltaikanlage am Dach kann mit einem normalen Pkw gezogen werden.

Messerschleifer Kreutner in seiner mobilen Werkstatt.

„Ein Messer muss rasierfähig sein, dann erst ist es richtig schneidig“, rät „Da Messerschleifer“ Hannes Kreutner. Foto: WKT

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!