Volontariat für jugendliche AsylwerberInnen

Vor der Lehre in die „Schnupperlehre“ – das ist jetzt auch für Asylwerber bis 25 Jahre in den Mangelberufen möglich. Unternehmen können ein unentgeltliches Arbeitstraining vor dem Lehrbeginn anbieten.

Die Beschäftigung von Asylwerbern ist in Österreich stark eingeschränkt. Die Möglichkeit der Lehrausbildung von jugendlichen Asylwerbern bis 25 Jahre wird in Tirol bereits sehr gut angenommen. Derzeit sind 74 (Stand: Juli 2017) Asylwerber in den Tiroler Unternehmen in einem Lehrverhältnis. Dem Wunsch der Betriebe, vor Beginn der Lehre den/die jugendliche(n) Asylwerber/-in im Rahmen eines Volontariats bzw.  Schnupperns im Unternehmen kennen zu lernen, hat das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) nunmehr Rechnung getragen. Das BMASK hat in seinem Erlass vom 25.01.2017 (GZ BMASK-435.006/0012-Vl/B/7/2016) die Möglichkeit geschaffen, durch Anzeige an die regionale Geschäftsstelle des AMS, im Rahmen eines Volontariates ein unentgeltliches Arbeitstraining insbesondere im Vorlauf zur Aufnahme eines Lehrverhältnisses für die Dauer von längstens drei Wochen zu absolvieren.

Folgende Voraussetzungen für ein Volontariat müssen vorliegen:

  • Jugendliche Asylwerber bis zum 25. Lebensjahr
  • Aufrechtes Asylverfahren
  • Konkrete Absicht, eine Lehrausbildung in einem der (derzeit) 11 Mangellehrberufe
    in Tirol beginnen
  • Sprachkenntnisse Deutsch auf Niveau B1 mit einem aktuellen Zertifikat

Wie muss das Unternehmen vorgehen?

Das Unternehmen muss mit dem Asylwerber unter Verwendung der „Muster-Volontariatsvereinbarung“ einen Volontariats-Vertrag für längstens drei Wochen abschließen und die dort festgehaltenen Kriterien einhalten. Dabei ist in Punkt 4. als „Ausbildungszweck“ ergänzend die angestrebte Lehrausbildung im jeweiligen Mangellehrberuf anzugeben.

Das Unternehmen muss sodann das Volontariat (gem. § 3 Abs. 5 AuslBG) spätestens zwei Wochen vor Beginn unter Verwendung des Anzeigeformulars der regionalen Geschäftsstelle des AMS Tirol anzeigen. Das Anzeigenformular finden Sie hier.

Folgende Nachweise sind der Anzeige beizulegen:

  • Kopie der Verfahrenskarte bzw. Aufenthaltsberechtigungskarte des Asylwerbers
  • Zertifikat über das Sprachniveau B1 sowie
  • die Volontariatsvereinbarung (oder alternativ eine Absichtserklärung den Jugendlichen in einem der derzeit 11 Mangel-Lehrberufe in Tirol ausbilden zu wollen). Die Liste der Mangel-Lehrberufe finden Sie hier.

Nach Erteilung der Anzeigebestätigung durch das AMS ist die Volontariats-Vereinbarung und die Anzeigebestätigung an die AUVA Salzburg zu übermitteln um dort die Anmeldung zur Unvallversicherung noch vor dem Beginn des Volontariats vorzunehmen. Die Kosten für die Unfallversicherung betragen 0,14 Euro pro Tag (2017). Die Anmeldung des Volontariats bei der AUVA können Sie hier vornehmen.

 

Hinweis: Die für ein Lehrverhältnis notwendige Beschäftigungsbewilligung kann – bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen – frühestens nach Ablauf von drei Monaten nach Zulassung zum Asylverfahren des Asylwerbers erteilt werden.

 

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Tirol
Arbeits- und Sozialrecht
Mag. Bernhard  Achatz
T 05 90 90 5-1111
E bernhard.achatz@wktirol.at

 

Diesen Post teilen
X

Ihre Anmeldung für aktuelle Tiroler Wirtschaftsnews – Fast geschafft!

Bitte überprüfen Sie Ihren E-Mail-Eingang. Sie erhalten in Kürze unter der angegebenen E-Mail-Adresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink.
Ein Klick auf den Bestätigungslink schließt die Anmeldung ab.

Sehen Sie gegebenenfalls unter „Werbung“ oder „Spamverdacht“ nach, sollten Sie die E-Mail nicht in Ihrem normalen Posteingang finden.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig personalisierte Tiroler Wirtschaftsnews erhalten!
(Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben)

Bitte warten, Sie werden angemeldet!
Bitte füllen Sie alle Felder aus!